New York, New York – Ein Abend für Sinatra, Bublé und Presley“ am 09.04.2017 im Nikolaisaal Potsdam

Ein Abend für Sinatra, Bublé und Presley
Sonntag, 09.04.2017 – 18.00 Uhr – Nikolaisaal Potsdam
Swing in – bei ihrem Landespolizeiorchester

Fever, I´m your man, Quando Quando Quando, Call me irresponsible, Blue Suede Shoes, Jailhouse Rock, New York New York, u.a.

Landespolizeiorchester Brandenburg
Rainer Grieger, Gesang
Thomas Petersdorf, Moderation
Christian Köhler, Dirigent

Wer kennt sie nicht, die Hits von Sinatra, von Bublé, den Sound von Elvis Presley. Das LPO bringt sie auf die große Bühne des Nikolaisaals. Aber dieses Mal nicht alleine: Rainer Grieger, der Präsident der Fachhochschule der Polizei wird mit dem Brandenburger Berufsblasorchester der Polizei auf der Bühne stehen.

Rainer Grieger, Präsident der Fachhochschule der Polizei
Rainer Grieger, Präsident der Fachhochschule der Polizei

Die Stars sind aber Sie, die Besucherinnen und Besucher. Lassen Sie sich von der Polizei Brandenburg und seinem Orchester für einen Abend verzaubern und erleben Sie, wie musikalisch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nicht nur des Orchesters, sein können. In einem kürzeren ersten Teil des Konzertes wird sich das Landespolizeiorchester noch alleine mit Auszügen aus seinem Repertoire präsentieren – der zweite Teil steht dann in Gänze im Glanze drei großer amerikanischer Entertainer.

 

Veranstalter:
Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg e.V.

„Prosit Neujahr!“

4 mal haben die Musiker unseres Landespolizeiorchesters in diesem Jahr zum Neujahrskonzert aufgespielt.
In Wittenberge, Schwarzheide, Ludwigsfelde und Potsdam.

Unter dem Motto „Die Berliner Operette lebt“ erklangen schwungvolle, bekannte und beliebte Melodien. Bekannt, beliebt und charmant auch die Solistin Ute Beckert. Für sie war es ein leichtes das Publikum um ihren Finger zu wickeln und es für selbiges zu einem besonderen Genuss werden zu lassen.

4 mal ein Konzert gespielt, da konnten wir in Potsdam schon sehen und hören, dass es unserem LPO leichtflüssig von den Pulten ging. Spielfreude „Ja“ und ein Lächeln im Gesicht, dass das Konzert beim Publikum ankommen wird, da es ja schon 3 mal begeistert hat.

4 mal waren die Konzerte auch gut besucht. Ein Erfolg für den Veranstalter?!? Wenn man nach dem finanziellen Aspekt fragt, liegt man falsch. Die Aufgaben des LPO liegen immer noch und jetzt erst recht im Bereich der Prävention. Und Prävention lässt sich nicht in Geld messen.

4 mal ein Programm aufgeführt, welches eindringlich auch so von uns vom Orchester gewünscht wurde. Ein unterhaltsames, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm. Ein wenig mehr „Show“ auf der Bühne hätten wir schon erwartet. Denn Spaß und Comedy kann unser LPO und damit auch den letzten von den Sitzen reißen und für das nächste Konzert gewinnen.

4 mal „Prosit Neujahr“ und mit abgewandelten Worten des Landesrechnungshofes – weiter so beim LPO!

Als Freundeskreis stehen wir gern hinter euch und auch für neue Aufgaben bereit. Wir können, wir wollen, wir werden!!!

Für unser Konzert in Potsdam bleibt noch als Wehmutstropfen, dass die Werbung in der Polizei für dieses Konzert längst nicht ausgeschöpft war. Wo waren die Pressebeiträge? Das Publikum will längst nicht mehr nur wissen wann und wo unser LPO spielt, sie wollen mehr wissen. Dieses Meer an Informationen wollen wir gern für das nächste Konzert in die Waagschale werfen!

Prosit Neujahr! … auf ein musikalisches Jahr für unser LPO mit vielen begeisterten Zuschauern, sowie Gesundheit und Glück — die man auch nicht finanziell messen kann.

Die Berliner Operette lebt!

Liebe Konzertfreunde,

der Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg lädt zum traditionellen Neujahrskonzert

am Sonntag, dem 29. Januar 2017, 11.00 Uhr
in den Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam

ein.

Unter dem Motto „Die Berliner Operette lebt!“ musizieren das vollzählige Landespolizeiorchester Brandenburg unter der bewährten Leitung seines Dirigenten, Christian Köhler, gemeinsam mit der Sopranistin Ute Beckert.

Neujahrskonzerte sind traditionell die Zeit der schmissigen und schwungvollen Melodien. In diesem Jahr widmet sich das LPO Brandenburg ganz speziell den Berliner Melodien, der Berliner Operette und dem Berlin-Brandenburgischen Lokalkolorit. Ob mit wunderbaren Melodien von Paul Lincke, der Musik des unvergessenen Walter Kollo oder den Schlagern von Paul Abraham – das LPO lässt die Zeit der „Silbernen Schlager-Operette“ wieder auferstehen. Was könnte dazu besser passen als eine Sängerin aus der Region?

Mit Ute Beckert hat das LPO eine Frau vom Fach an seiner Seite. Die in Potsdam geborene Sopranistin Ute Beckert studierte klassischen Gesang an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden bei Prof. Ilse Hahn. Danach wurde die Sängerin von Karin Mitzscherling (Dresden) und Kammersängerin Jutta Vulpius (Berlin) betreut. Weitere musikalische Impulse erhielt sie durch Meisterkurse bei Prof. Hanno Blaschke (München), Prof. Peter Schreier (Dresden) sowie Kammersänger Prof. Walter Berry. Seitdem war die Sängerin in verschiedenen Opernproduktionen zu erleben. So gastierte Ute Beckert an der Staatsoperette Dresden, im Stadttheater Amberg, in Marktoberdorf, bei der RuhrTriennale 2002/2003 in Recklinghausen und Bochum, an der Musikakademie Rheinsberg, am Festspielhaus Baden-Baden sowie in Italien (Ferrara, Reggio Emilia). Ute Beckert arbeitete bisher mit verschiedenen Orchestern und Dirigenten zusammen, u.a. mit Mark Minkowsky, Kent Nagano und Claudio Abbado. Weiterhin arbeitet die Sängerin regional mit dem Salonorchester Berlin und dem Collegium Musicum Potsdam zusammen.

Und das Programm kann sich sehen lassen:

Frau Luna – Ouvertüre
Schutzmanns-Marsch
Was eine Frau im Frühling träumt

Was nützt denn dem Mädchen die Liebe
Der Tausendkünstler
Ach Jott, was sind die Männer dumm
Mein Papagei  frisst keine harten Eier
Berlin — Berlin

PAUSE

Der Berliner liebt Musike
Frühlingseinzug (Marsch)

Wenn ein Mädel einen Herrn hat
In Werder beim roten Johannisbeerwein

Swinging for Berlin
Höhepunkte aus der Operette  „Frühjahrsparade“

Die Männer sind alle Verbrecher 
An einem Tag im Frühling
Linden-Marsch (So lang noch untern Linden…)

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihr Freundeskreis des LPO Brandenburg

Fahrt in “die kramserei“

Am 10.12.2016 war es soweit. Susann und Jörg hatten fleißig für den Ausflug nach Klein Krams geworben und es fanden sich auch Mitstreiter aus dem Freundeskreis und ein paar Gäste, die mit uns auf diese Reise gingen.

Leider wurde der Bus nicht voll ausgelastet, aber das ließ uns die gute Laune nicht verderben.

Gegen 10:30 Uhr fuhr der Bus vom Busbahnhof Potsdam in Richtung Ludwigslust. Die 2 ½ stündige Fahrt verlief reibungslos und wir kamen gegen 13:00 Uhr in Klein Krams an, zu “die romantische weihnachtskramserei” von der Künstlerin Susanne Kramer.

Dort besuchten wir ihre Dorfstube und entdeckten einen kleinen Weihnachtsmarkt mit niedlichen kleinen liebevoll dekorierten und gefüllten Ständen. Für einen kleinen Stein, den wir am Eingang erhielten, konnte sich jeder ein Getränk oder eine andere kleine Köstlichkeit holen.

An der frischen Luft gab es Bratwurst, Bockwurst oder Wiener zur kräftigen Stärkung zu kaufen.

Nachdem sich alle ein wenig gestärkt und die eine oder andere Kleinigkeit erstanden hatten, verzauberte uns ein Zauberkünstler mit ein paar netten Tricks. Auch mit den Einheimischen kam man schnell ins Gespräch. Von wegen die Mecklenburger sind stur. Wir hatten gemeinsam viel zu lachen.

Gegen 16:00 Uhr traten wir dann die Heimreise an und waren gegen 18:30 Uhr wieder in Potsdam.

Eine nette Fahrt mit netten Gästen, nur das Wetter war nicht so nett, eben wie im Dezember.

Danke Susann für deine Organisation.

Sylvia Zander

Jahresabschlussfeier!

Und wieder ist ein Jahr vergangen. Upps, es waren doch schon 2!
Ja, wie die Zeit vergeht.

Also, am 18.11. war es soweit. ALLE waren eingeladen, einige konnten nicht, leider viele Absagen! Jammern war noch nie unsere Stärke. Und so haben sich ALLE Anwesenden gefreut auf die Feier.
Susann begrüßte ALLE, auch im Namen von Jörg (Gute Besserung!) der wieder auf dem Pfad der Genesung ist.

Da die Gästeschar überschaubar war, kam es nicht zur Schlacht am warm/ kalten Buffet. Jeder fand köstliche Happen, einen guten Tropfen und konnte sich dann an seinen liebevoll geschmückten Platz setzen. Ausgelassen wurde das Essen auch schon zu ersten Gesprächen genutzt- Mann (und Frau) sieht sich ja sonst nicht und es gibt immer was zu erzählen.

Nach dem Essen dann der Nachtisch, der Stargast. Rainer Grieger, Präsident der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg und Mitglied unseres Freundeskreises. Die Ankündigung von Thomas versprach schon viel. Was Rainer Grieger dann ablieferte war schon „erste Sahne“ um es mal mit einem Konzerttitel zu untermauern. Ruhig, besinnlich- rockig- rockiger, schneller-leise beim Abschied.

8

Und den Mann wollen wir gewinnen für unser Aprilkonzert im Nikolaisaal. Da fangen wir am besten gleich mit seinen Zugaben an- das rockt den Saal und begeistert die Massen.

43

Unsere Silvi teilte sich liederweise die Bühne mit unserem Arno. Beide sind Mitglieder im Freundeskreis. Wir haben so viele Künstler in unseren Reihen. Schön, dass sie sich auch für uns engagieren.
Ich möchte jetzt nicht schreiben müssen, wer alles nicht da war.

img_1155

ALLE, die da waren wissen es, Punkt. Es war ein schöner Abend, gemütlich in geselliger Runde, liebevoll und perfekt vorbereitet. Ein Abend, an dem sich ALLE austauschen konnten. Über Probleme und Vorhaben, Orchester und Freundeskreis, ein Blick nach hinten und zwei Blicke nach vorn, zum 04.12. und ins Jahr 2017.

foto-18-11-16-23-47-42

Gegen 22:30 Uhr waren ALLE verschwunden, für heute. Denn es gilt die zwei Blicke nach vorn vorzubereiten. Einen guten Heimweg, beste Genesung für die Kranken und uns ALLEN eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

P.S.: Geschenke gibt es noch im Nikolaisaal!

O du fröhliche – Weihnachtskonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg

Liebe Freunde feierlich-fröhlicher Chor und Instrumentalmusik, liebe Freunde des Landespolizeiorchesters Brandenburg,

zum schönsten Fest des Jahres gestaltet das Landespolizeiorchester Brandenburg gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor der Potsdamer Singakademie (Chorleiterin:Konstanze Lübeck)

am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, 16.00 Uhr
im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam

ein ganz traditionelles Familien-(Mitmach-)Konzert unter musikalischer Gesamtleitung von Christian Köhler.

Der Kinder- und Jugendchor der Singakademie Potsdam 2012 in der Friedenskirche Sanssouci
Der Kinder- und Jugendchor der Singakademie Potsdam 2012 in der Friedenskirche Sanssouci
Das Landespolizeichorchester Brandenburg vor weiter Havellandschaft
Das Landespolizeichorchester Brandenburg vor weiter Havellandschaft

Gesang- und Chormusik stehen im Vordergrund und sollen so gemeinsam auf das Weihnachtsfest einstimmen. Das Publikum ist herzlich eingeladen und ausdrücklich gefordert, passagenweise gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen der Singakademie und dem Polizeiorchester mitzusingen. So will sich das LPO Brandenburggemeinsam mit seinen Freunden und Fans auch für die jahrelange Treue und Verbundenheit bei seinem Publikum bedanken (Veranstalter: Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg e.V.).

Karten + Preise

28.00 € | 23.50 € | 19.05 € | 15.70 € | 5.60* € (*nur Hörplätze)
Ermäßigungen für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte

TICKET-HOTLINE
0331 – 28 888 28
Online kaufen

Das könnte Sie auch interessieren: Die nächsten Konzerte des Freundeskreises des LPO Brandenburg

So 29. Jan 2017 11:00 Uhr
Die Berliner Operette lebt!
Das LPO-Neujahrskonzert

So 09. Apr 2017 18:00 Uhr
„New York, New York“ – das LPO swingt!
Ein Abend für Frank Sinatra

 

Sommerkonzert für Flüchtlinge

Nach Auftritten in Eisenhüttenstadt und Wünsdorf spielte das Landespolizeiorchester Brandenburg nun auch in Potsdam am 26. August 2016  für Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen.
2016-08-28-PHOTO-00000404
Mit bekannten und beliebten Melodien aus Jazz und Swing belebte das LPO den Alltag der geflüchteten in der Heinrich-Mann-Allee an einem sonnigen Tag für eineinhalb Stunden.
2016-08-28-PHOTO-00000409
Besonders die Kinder zeigten mit voller Kraft ihre Freude über die willkommene Abwechslung. Einige durften sogar auf den Arm des Orchesterleiters Herrn Christian Köhler, den Taktstock übernehmen und das Orchester dirigieren oder bei Soloflötistin Frau Ulrike Ebenfeld erste Versuche an der Flöte machen.
2016-08-28-PHOTO-00000405
Großen Beifall für unser LPO Brandenburg, für die gelungene Zusammenstellung der Musik, die gute Unterhaltung und die Freude, welche sie den Menschen gebracht haben! Danke Christian Köhler! Danke Orchester!
Euer Freundeskreis

Info-Brief 03/2016

Liebe Mitglieder des Freundeskreises,
liebe Freunde des Landespolizeiorchesters Brandenburg,

da der nächste Info-Brief erst Ende Oktober erscheint (wir mussten uns aus Kostengründen von vier auf drei Ausgaben pro Jahr reduzieren) möchten wir wenigstens diejenigen, die über Internet erreichbar sind, über die aktuelle Situation im Freundeskreis informieren.

Wir, der Freundeskreis des LPO Brandenburg, befinden uns in einer Phase der Neuorientierung. Wir wollen nach wie vor dem LPO zur Seite stehen und mit daran arbeiten, sein Volumen, seine Virtuosität, seine musikalische Entwicklung zu erhalten und, wo möglich, zu erweitern. Wir wollen weiter dafür Sorge tragen, dass das Orchester in der Landeshauptstadt verstärkt präsent ist, und zwar nicht nur im Nikolaisaal, sondern an den zahlreichen Orten in Potsdam, an denen das LPO traditionell aufgetreten ist: auf der Freundschaftsinsel, an der Historischen Mühle, im Schlosspark, im Luftschiffhafen und anderswo. Wir werden nicht nachlassen, für das Orchester zu werben und auch finanziell dort zu unterstützen, wo dies möglich ist.

Leider mussten wir das bereits gebuchte Herbstkonzert im Nikolaisaal absagen, nachdem uns seitens der Polizeibehörde signalisiert wurde, dass der Freundeskreis als Veranstalter dieses Konzerts ein Honorar für die Bereitstellung des Orchesters zu zahlen hätte. Dies wurde begründet mit der Orchesterordnung, die als Folge einiger Kritikpunkte seitens des Landesrechnungshofs am Finanzgebaren des Polizeipräsidiums neu formuliert werden musste. Dieser Orchesterordnung, in der auch die Gebühren für die Bereitstellung des Orchesters oder Teilen davon neu festgesetzt wurden, fielen bereits zwei traditionelle Auftritte des LPO in Potsdam, das Pfingstkonzert an der Historischen Mühle sowie die Saisoneröffnung des Fanfarenzugs zum Opfer.

Der Vorstand wird weiterhin jede Möglichkeit des Dialogs und der Verständigung mit der Polizeiführung suchen, um dafür zu werben, das Honorar, wenn das denn unverzichtbar sein sollte, auf ein Maß zu reduzieren, das unserer Mitgliedschaft zumutbar erscheint.

Herzliche Grüße
Ihr/Euer
Jörg Kramer

Unsere Stellvertretende Vorsitzende, Susann Herms, erinnert an
– die nächsten beiden Mitgliedertreffs im „Alten Stadtwächter“

Di., 06.09.2016, 16.00 Uhr, „Blasmusik im Biergarten“
Auftritt der „Kleinen Blasmusik“, einem exzellenten Ensemble unseres LPO; die Vereinssaison 2015/2016 wird eröffnet.
Ort:  Restaurant „Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

Di., 04.10.2016, 16.00 Uhr, Stadtentwicklung Potsdam
Über Absichten und Planungen referiert ein sachkundiger Mitarbeiter aus dem Potsdamer Rathaus und stellt uns die Zukunft der Landeshauptstadt vor.
Ort: Restaurant „Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

– sowie an einige Auftritte unseres LPO Brandenburg

02.09.2016, 18:00 Uhr
14776 Brandenburg a.d.H., Katharinenkirchplatz 2
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

04.09.2016, 11:00 Uhr
Konzert in Hoppegarten (Rennbahn)
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

28.09.2016, 18:00 Uhr
Konzert in 03172 Guben, Alte Färberei
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

01.10.2016, 18:00 Uhr
Konzert im Nikolaisaal Potsdam
Potsdamer Männerchors mit der Combo des LPO BB

05.10.2016 , 15:30 Uhr
Konzert in 16761 Hennigsdorf, Edisonstr. 1 (Stadtklubhaus Hennigsdorf)
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

Wir wünschen Ihnen/Euch allen noch einen angenehmen Sommer!
Der Vorstand der Freundeskreises des LPO Brandenburg
Susann Herms – Renate Quirin – Silvia Zander – Jörg Kramer

Sommerfest in Petzow

Am Freitag, dem 17. Juni 2016 hatte der Vorstand des Freundeskreises des LPO zum inzwischen zur Tradition gewordenen Sommerfest eingeladen.

Wir bedanken uns mit dieser Einladung bei den Repräsentanten der Polizei des Landes Brandenburg, bei den aktiven und ehemaligen Musikern des Landespolizeiorchesters sowie bei allen Förderinnen und Förderern für die konstruktive Zusammenarbeit im zurückliegenden Konzertjahr.

v.l.n.r.: Polizeipräsident Mörke, Orchesterleiter Köhler, Verwaltungsleiter LPO Klömich

Wir kamen in Petzow zusammen, um bei zünftigem Essen, gepflegten Getränken und angenehmer Musik zu feiern sowie unterhaltsame Gesprächen mit alle Gästen zu führen.

Das Wetter wollte am Vormittag nicht ganz mitspielen. Doch kennen wir aus vergangenen Jahren, wie schön sonnig der Nachmittag werden kann. Und so kam es auch in diesem Jahr.

Bei bester Sonne begrüßten wir per kleinem Umtrunk die Gäste. Diese fanden ein fertiges (regensicheres!) Zelt, umrandet mit verschiedenen Gehölzschnitten und eine von Renate Quirin organisierte Kuchenecke vor. Wir danken den Orchestermitgliedern, denn von ihnen kam eine blendende Grundvorbereitung.
Bereits zu Beginn des Festes konnten wir mit Freude fast alle geladenen Gäste begrüßen.

Begrüßung der Gäste von Susann Herms
Begrüßung der Gäste durch Susann Herms

Nachdem Susann Herms für den Urlauber Jörg Kramer die Begrüßungsworte hielt, sich bei allen Aktiven zum Fest bedankte, sprach der Polizeipräsident des Landes Brandenburg, Herr Mörke. Er sprach sehr erfreuliche Worte, u.a. dass er sich für den weiteren Erhalt des LPO einsetzen wird.

Polizeipräsident des Landes Brandenburg, Herr Mörke
Polizeipräsident des Landes Brandenburg, Herr Mörke

Von den weiteren geladenen Gästen hörten wir nur Anerkennung und Lob für das Orchester mit dem Orchesterleiter, Herrn Köhler und seinem Stellvertreter, Herrn Bludowsky.
Namentlich soll hier Frau Katrin Lange, Staatssekretärin im MIK (Ministerium für Inneres und Kommunales) und Frau LPDin Simone Taubenek, Polizeibereich Stab Süd vertretend für alle genannt werden. Wir haben uns sehr über ihre Anwesenheit gefreut.

Frau Katrin Lange, Staatssekretärin im MIK (Ministerium für Inneres und Kommunales)
Frau Katrin Lange, Staatssekretärin im MIK (Ministerium für Inneres und Kommunales)

Mit einer leichten und unterhaltenden Musik durch “Micha” und Kuchen und Kaffee und bei Sonnenschein sah man in der Runde fröhliche redende Gäste und Mitglieder.

Unsere lieben Gäste
Unsere lieben Gäste

Parallel lief unter der Leitung von Jörg, Uwe und weiteren fleißigen Orchestermitgliedern die Vorbereitung zum festen Abendbrot. Es schmeckte alles! Herzlichen Dank!!

Wir wünschen allen einen erholsamen Urlaub und freuen uns auf den 6. Septmber zur „Blasmusik im Biergarten“!

Der Vorstand

Studien- und Vergnügungsfahrt in den Spreewald

Am Sonntag, dem 22. Mai waren die heimatverbundenen Mitglieder des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg mit ihren jeweiligen Partnerinnen und Partnern eingeladen, an einer Spreewald-Fahrt teilzunehmen. Bei herrlichen Sonnenschein ging die Fahrt, die von H&H-Reisen angeboten war und von Susann Herms, unserer Stellv. Vorsitzenden und Kulturbeauftragten, organisiert wurde, mit einem sehr ordentlichen Bus und einem ebensolchen Busfahrer vom Hauptbahnhof Potsdam los.

IMG_0576

Rechtzeitig, nach einer kurzen „biologischen Pause“, kamen wir an der Anlegestelle an, wo unsere Kähne mit den beiden sachkundigen Kahnführern (oder sagt man Fährmännern?) bereits auf uns warteten. Flüssige Nahrung in Form einer bemerkenswerten Auswahl von Miniaturflaschen mit hochprozentigem spirituosem Inhalt stand nett verpackt auf den auf den Tischen der Kähne. Die Anlegestelle lag weit ab vom großen Trubel und versprach somit absolute Erholung. Mitten in der grünen Oase des Spreewaldes stakten uns die beiden Kahnführer durch einen großen Bereich von Laubwald. Dabei erfuhren wir auch, warum es so viele abgestorbene Bäume hier im Hochwald gibt. Zweifelhafte, meist politische Entscheidungen und Vorgaben führten wohl maßgeblich zu diesem bedauerlichen Zustand.

IMG_0585

Eine große Überraschung erlebten wir bei einer Unterbrechung der Kahnfahrt mit dem dargereichten Mittagessen. Es gab Gulaschsuppe (mit Nachschlag!), gut schmeckendes Brot und hinterher auch noch Schokopudding mit Vanillesoße. Und das mitten im Grünen – und zum Abschluß “Naturhäuschen”. Nach dieser Stärkung ging es mit den Kähnen zurück, wieder in Begleitung eines Pärchens wilder Enten und der Begegnung zahlreicher Ruder- und Paddelboote mit gut gelaunten Menschen, zur Anlegestelle. Hier wurden wir vom Bus erwartet, der uns nach Neu-Zauche ins Hotel „Zum Oberspreewald“ brachte.

Auf dem Weg dorthin kam eine Stadtführerin an Bord, die uns etwas über die Geschichte dieser Gegend berichtete und dieses mit kleinen Anekdoten anreicherte. Besondere Erwähnung muss die Besichtigung der Evangelischen Schinkelkirche in Straupitz erfahren, die extra für uns geöffnet und durch den Pfarrer Christoph Hanke dargestellt und erläutert wurde. Im Schnelldurchlauf erfuhren wir somit etwas über die Geschichte des Gebäudes, das in den Jahren nach der Wende durch Spenden von Land und Leuten in den heutigen Zustand versetzt wurde.

Da alle danach etwas hungrig geworden waren, gab es zu einem guten Kaffee Spreewälder Plinsen mit Marmelade und Zucker bis zum Abwinken. Danach ging es durch traumhaft schöne Landschaften nach Hause.

IMG_0566

Dieser Tagesausflug war für alle Teilnehmer nicht nur ein unterhaltsames Erlebnis, sondern auch außerordentlich lehrreich; er wird bei allen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Unser Dank gebührt der Organisatorin Susann Herms und ihrer fleißigen Unterstützerin Rita Winkens.

Wir freuen uns auf ein fröhliches Wiedersehen am 17. Juni beim Sommerfest des Freundeskreises mit dem Landespolizeiorchesters in Petzow.

Silvia Zander