Bericht vom Neujahrskonzert am 01.02.2015

Tanzen – nichts als Tanzen! Das war die Devise der Neujahrs-Matinee unseres Landespolizeiorchesters Brandenburg unter der Leitung seines Chefdirigenten Christian Köhler. Er hatte sich vorgenommen, mit Musik und Rhythmus seine Zuhörer zu einer Einheit verschmelzen zu lassen, bei ihnen Glücksgefühle, Ekstase und Rauschzustände auszulösen. Mit Wiener Ballmusik, Rhythmen aus Lateinamerika, Tarantellas aus dem italienischen Süden, Flamencofeuer aus Spanien war ihm und seinen 40 (krankheitsgeschwächten) Musikern das durchaus gelungen.

Als besonderes Highlight stand das Konzert für Klarinette und Orchester von Artie Shaw auf dem Programm. Varvara Venetikitou, seit 2012 Mitglied des LPO Brandenburg, spielte mit allen Fasern ihres zierlichen Körpers und erzeug- te auf ihrem Instrument die höchsten Töne sowie die schnellsten und eindrucksvollsten Tonfolgen. Die Klarinettenvirtuosin stammt aus Thessaloniki, studierte u.a. an der UdK Berlin und ist griechische Nationalpreisträgerin in ihrem Fach mit Engagements bei allen bedeutenden griechischen Sinfonieorchestern sowie an der Nationaloper Athen. Es war rundum ein hoher Genuss!
Das Konzert schloss mit dem Radetzky-Marsch und der „Brandenburg-Hymne“, der „Märkischen Heide“.

— der Freundeskreis