Emil und die Detektive

Am 3. November 2015, verwandelte sich das Friedrich-Wolf-Theater in Eisenhüttenstadt in ein großes Klassenzimmer. Für 600 Schülerinnen und Schüler aus Eisenhüttenstadt und Umgebung begann ein ganz besonderer Unterrichtstag. Das Sachgebiet Prävention der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) hatte gemeinsam mit vielen fleißigen Helfern diesen Vormittag vorbereitet.

Aber was stand auf dem Stundenplan? Dazu später mehr.

Zuerst betraten die Schülerinnen der 5. Und 6. Klassen erwartungsvoll das Theater und den Zuschauerraum. Wie in der Schule die Pausenglocke, so kündigte der Gong des Theaters den Beginn der Unterrichtsstunde an.

Erstaunt entdeckten alle Zuschauer ein Orchester auf der Bühne. Nein, nicht irgendein Orchester, sondern…?

Auf der Bühne präsentierte sich das Landespolizeiorchester Brandenburg unter der Leitung seines Chefdirigenten Christian Köhler.

Bevor nun die besondere Schulstunde beginnen konnte, begrüßte die Bürgermeisterin der Stadt Eisenhüttenstadt, Frau Püschel, die Gäste und das Orchester.

Nun zum Geschehen.

Die Geschichte ist schnell erzählt.

Auf dem Stundenplan stand die Geschichte von „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner.

Emil, der Junge aus Neustadt, der allein zu seiner Großmutter nach Berlin fährt und dem im Zug von einem Unbekannten eine ganze Menge Geld geklaut wird.

In Berlin allein und ohne Geld angekommen, findet Emil schnell Freunde und gemeinsam mach sie den Dieb ausfindig und können ihn der gerechten Strafe zuführen.

Mit viel Aufmerksamkeit verfolgten die kleinen Detektive im Saal das Geschehen auf der Bühne.

Einerseits wurde die Geschichte des Erzählers durch die Musik des Orchesters untermalt. Andererseits übernahmen die Musiker selbst das Geschehen, indem sie mit spannenden Klängen und der ganzen Wucht der Instrumente eine musikalische Spannung erzeugten.

Ziel dieser besonderen Unterrichtsstunde war, wie Schütze ich mich vor Diebstählen, wie verhalte ich mich gegenüber fremden und wie erlerne ich den Umgang mit / Verzicht auf Gewalt.

Die 600 Mädchen und Jungen erlebten einen spannenden, interessanten und lehrreichen Vormittag.
Am Schluss der Veranstaltung wurde das Orchester stürmisch gefeiert.

 

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von
PIOSFF Böttcher, Bernd , 3. November 2015 14:40