Abbildung der Philharmonie Berlin mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg und der Leitung von Christian Köhler

Einmal mit Sahne

Seit Wochen fieberten das Orchester und der Freundeskreis, aber auch viele Fans einem außergewöhnlichen Konzerterlebnis entgegen – Fans sowohl des Landespolizeiorchesters Brandenburg als auch eines großen Künstlers und Entertainers, des leider nicht mehr unter uns Lebenden weilenden Udo Jürgens. Unter dem Motto „Aber bitte mit Sahne…“ legte Chefdirigent Christian Köhler noch mal einen richtigen Knaller auf.

IMG_0248

Am Sonntag, dem 17. April 2016 war es so weit: Das große Finale der Konzertsaison 2015/2016 im Potsdamer Nikolaisaal. Alle waren in großer Vorfreude: auf unser Orchester, auf das Konzertprogramm und auf den Solisten Dietmar Veauthier alias Udo Jürgens. Der erste „Sahne-Mix“ sollte uns erfreuen, wir waren von Kopf bis Fuß auf Udo eingestellt.

Der verteilte Programmflyer löste zunächst bei einigen Konzertbesuchern eine kleine Hysteriebremse: Bis zur Pause kein Udo Jürgens?! Was hat sich der Orchesterleiter mit seiner künstlerischen Kreativität denn dabei gedacht? Hier zitieren wir den Moderator Thomas Petersdorf sinngemäß: Christian Köhler wollte bewusst „nicht gleich Hit auf Hit, sondern möchte sein Publikum ein wenig vorbereiten, die erwartungsvollen Gäste in die richtige Stimmung versetzen“. Und das gelang dem Orchester dann auch, spätestens beim Titel „76 Trombones“, begann das Publikum schon, wenn auch verhalten, mitzuklatschen.

IMG_0268

Auch der Freundeskreis-Vorsitzende, unser Jörg Kramer, hatte im ersten Teil seinen „Auftritt“. Gewollt oder spontan? Dazu wird sich keiner äußern – ist auch nebensächlich. Entscheidend seine nicht nur hier geltende Aussage, dass immer, wenn es mal klemmt, der Freundeskreis einspringt und so auch den „weißen Bademantel“ für Udo zur zweiten Hälfte organisieren wird.

In der zweiten Hälfte, der Dietmar Veauthier- alias Udo Jürgens-Show, wurden alle, Musiker und Fans, entschädigt – verwöhnt – begeistert – mitgerissen! Es war pure Lebensfreude, ob „Merci Cherie“, „Ein ehrenwertes Haus“, „Und immer, immer wieder geht die Sonne auf“, „Mit 66 Jahren“ oder „Griechischer Wein“ und besinnlich mit „Was wichtig ist“. Dietmar Veauthier, Freunde nennen ihn Didi, schaffte es alle in seinen Bann zu ziehen. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der ganze Nikolaisaal stand, mitsang, mitklatschte.

IMG_0284Wie heißt es so treffend: Nur wer dabei war, kann mitreden! Und es wurde noch viel nach der dritten Zugabe im Foyer geredet. Es war ein „Ausnahmekonzert“.

 Als Freundeskreis organisieren wir gern Konzerte unseres Orchesters, so dass dieses weiterhin Botschafter und Sympathieträger der Polizei und des Landes Brandenburg sein kann. Lasst uns gemeinsam noch viele Konzerte veranstalten, um allen Brandenburgern Lebensfreude und kulturelle, musikalische Genüsse bieten zu können. Sie haben es sich verdient und wir möchten gern unseren Teil dazu beitragen.
Vorstand des Freundeskreises LPO Brandenburg e. V.