Info-brief 04/2018

Nach dem (abgesagten) Konzert ist vor dem Neujahrskonzert…!

Es hat sehr weh getan, liebe Freundinnen und Freunde, aber es gab leider nur diese Alternative: Das Novemberkonzert musste zum Leidwesen aller Beteiligten abgesagt werden.

Bereits im Vorfeld zeichnete sich ab, dass der Verkauf für die Veranstaltung außerordentlich schwächelte. Und dabei lief seitens des Freundeskreises, aber auch seitens des Orchesters alles so wie auch sonst: Der Termin erschien in den Programmen, die Homepage des Nikolaisaals wies, engagiert wie immer, auf das Ereignis hin, die Plakate und Flyer wurden von unserem Mitglied Jürgen Bludowsky zeitgerecht erstellt und gedruckt, Susann Herms, Fred Zander und andere Mitglieder bepflasterten wie immer Geschäfte und behördliche Institutionen mit diesen Druckerzeugnissen, in der Polizeibehörde wurde über das Intranet für das Konzert geworben, der Orchesterleiter, unser Mitglied Christian Köhler, sorgte mit der Beantwortung von Presseanfragen, aber auch eigeninitiativ unter Nutzung seiner vielfältigen Verbindungen für zahlreiche Veröffentlichungen.

Und dennoch diese Flaute im Vorverkauf. Lag es vielleicht am Donnerstag, der nicht angenommen wurde? Oder lag es an einer ungünstigen Häufung ähnlicher oder vergleichbarer Angebote im Nikolaisaal und anderen Veranstaltungsorten in diesem Zeitraum? Für Spekulationen bietet diese Erst- und Einmaligkeit viel Raum…

Wir, d.h. der Vorstand und die Orchesterleitung, haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber wir konnten den Verein nicht sehenden Auges in die Pleite gleiten lassen. Es musste eine Art „Notbremse“ gezogen werden, die uns durch das entgegenkommende Verhalten des Nikolaisaals und der Polizeibehörde erleichtert wurde.

Und jetzt volle Konzentration auf das nächste Konzert, unsere traditionelle Neujahrs-Matinee am
Sonntag, den 27. Januar 2019, 11.00 Uhr
im Nikolaisaal Potsdam,
mit Ute Beckert und
Solisten des Orchesters

100 Jahre UFA
Das Filmschlager Neujahrskonzert.

Wir lassen uns nicht unterkriegen – nach einer Enttäuschung kommt über eine vorübergehende Ernüchterung das bestätigende Hochgefühl!

Monatstreffen des Freundeskreises

Wir müssen Ihnen/Euch noch eine wenig erfreuliche Mitteilung machen: Die für den 23. November vorgesehene und geplante Jahresabschlussfeier muss leider entfallen. Der Grund liegt ausschließlich in der finanziellen Situation unseres Vereins. Wir haben es maßgeblich unserer Schatzmeisterin, Renate Quirin, zu verdanken, dass wir trotz der immensen Ausgaben für die von uns veranstalteten Konzerte immer noch einen kleinen Spielraum haben. Darüber hinaus wären schon die letzten Konzerte kaum möglich gewesen, wenn nicht der eine oder andere Spender bereit gewesen wäre, den Verein und seine Aufgaben zu unterstützen. Aber die Jahresabschlussfeier im üblichen Rahmen, können wir nicht mehr stemmen.

Statt dessen treffen sich die Mitglieder zu ihrer letzten Zusammenkunft in diesem Jahr, und zwar am

Di., 04.12.2018, 16.00 Uhr, Potsdam Museum
Historisches Spielzeug; Monika Krüger und Hannes Wittenberg zei-gen ausgewählte Exponate.
Unkosten für Vortrag, Kaffe und Kuchen 8,- Euro.
Potsdam Museum, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Di., 05.02.2019, 16.00 Uhr, Jahreshauptversammlung
Im Februar 2019 stehen Neuwahlen für den Vorstand des Freundeskreises an. Wie angekündigt, wird der bisherige Vorstand in diesen Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen.
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

Di., 05.03.2019, 16.00 Uhr, Mitgliedertreff
Neue Musiker des LPO zeigen ihr Können. Der Orchesterleiter, wird die im vergangenen Jahr neu eingestellten Musiker vorstellen – und diese bringen ihre Instrumente mit!
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

WAS SONST NOCH WAR

Am 4. September eröffneten wir im Biergarten des Restaurants „Alter Stadtwächter“ die Saison 2018/2019. Untermalt wurde dieses erste Treffen nach der Sommerpause von einigen Musikern des LPO, die sich in ihrer Freizeit kostenfrei zu einer „Kleinen Blasmusik“ zusammenfanden und „Groß“ aufspielten.

„Anekdoten über Musiker und andere Künstler“ schilderte uns am 2. Oktober Wolfgang Fabian, der zusammen mit seiner Frau Charis Schwinning das Treffen bereicherte. Charis Schwinning ist gelernte Orgelbautischlerin und studierte Restauratorin, darüber hinaus ist in unserer Region eine bekannte Malerin. Ihre farbintensiven Blumenmotive waren in unzähligen Ausstellungen, auch im Ausland, zu sehen. Ihr Mann, der 1959 in Potsdam geborene Autor Wolfgang Fabian, war zehn Jahre Buchhändler. Beide leben in dem zu Potsdam gehörenden Dorf Kartzow. Über seine Heimatstadt verfasste Fabian das Buch „Potsdam. Die Stadt. Die Könige und ihre Besucher.“ Die vorgetragenen Erzählungen und Anekdoten trugen zur Belustigung und gehobenen Unterhaltung bei.

Der Mitgliedertreff im November (06.11.) war überlagert von der Situation des schleppenden Vorverkaufs für das bevorstehende Konzert am 15. November. Neben dem derzeitigen Orchesterleiter, Christian Köhler, war es vor allem der frühere Orchesterleiter, Peter Brünsing, die bedeutsame und in die Zukunft gerichtete Aussagen und Ratschläge an die Mitglieder des Freundeskreises richteten. Jedoch zeichnete sich an diesem Nachmittag bereits ab, dass wir das Konzert würden absagen müssen. Die Entscheidung fiel dann am 08.11.2018.