Alle Beiträge von Der Freundeskreis

Freundeskreis hat eigene Website

Liebe Nutzer,

der Freundeskreis ist derzeit im Begriff, eine eigene Website zu kreieren. Die Grundlagen sind geschaffen; nun bleibt die Hauptaufgabe, nämlich das Gerüst mit Informationen zu versehen, die interessant, satzungsorientiert, themenbezogen, aktuell und damit lesenwert sind.

Der gemeinnützige Verein fühlt sich den Traditionen der deutschen und internationalen Blasmusik verbunden und fördert deren Pflege. Der Vereinszweck wird insbesondere durch die Unterstützung des Landespolizeiorchesters Brandenburg bei der Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen sowie durch Öffentlichkeitsarbeit für das Orchester erreicht. Darüber hinaus beabsichtigt der Verein, mit ande-ren Orchestern, Vereinen und Verbänden zusammenzuwirken, die ähnliche Ziele anstreben (§ 1 Abs. 3 der Vereinssatzung).

Neben der Website werden die Mitglieder des Freundeskreises über einen quartalsmäßig erscheinenden „Info-Brief“ über Abläufe und Planungen des Freun-esreises und des LPO Brandenburg informiert.

Wir hoffen, dass diese Website baldmöglichst für jedermann les- und handhabbar wird. Für Hilfe und Anregungen, die der Verbesserung der Qualität unserer Arbeit dienen, sind wir dankbar.

Jörg Kramer
Vorsitzender

JHV 2010

Die Jahreshauptversammlung 2010/2011 am 01.02.2011 nahm erwartungsgemäß einen angenehmen, harmonischen, konfliktfreien, ergebnisorientierten und zügigen Verlauf. Bevor der Vorsitzende, Jörg Kramer,  für den Vorstand den Rechenschaftsbericht für die zurückliegenden 17 Monate seiner Amtszeit abgab und namentlich Günter Wolter, Susann Herms, Renate Quirin und Melitta Ribbe für ihr Engagement während dieser Zeit dankte, erteilte er dem amtierenden Orchesterleiter, Jürgen Bludowsky, das Wort. Dieser belegte in einem kurzen Statement, dass trotz Weggangs Peter Vierneisels im Orchester Kontinuität gewahrt blieb und das LPO Brandenburg all seinen Verpflichtungen habe nachkommen können.

Im Fortgang des Rechenschaftsberichts erinnerte Jörg Kramer sodann an all die Veranstaltungen, Mitgliedertreffs, Fahrten und sonstigen Unternehmungen, die im Berichtszeitraum organisiert, vorbereitet und durchgeführt wurden. Auch auf die Neuerungen in der Kommunikation mit den Mitgliedern wurde eingegangen und versichert, dass diese noch ausgebaut werden und neben dem Info-Brief und unregelmäßigen eMail-Nachrichten eine eigene Homepage erarbeitet und ins Netz gestellt werden solle.

Mit einem gewissen Stolz verwies der Vorsitzende auf die positive Mitgliederentwicklung. Trotz einiger Austritte konnte die Mitgliedschaft von 87 auf nunmehr 98 angehoben werden. Er appellierte an alle Mitglieder, sich als Werber von Sympathisanten und För-derern des LPO Brandenburg zu betä-tigen. „Wir und das Orchester benötigen einen stabilen und möglichst akti-ven Mitgliederstamm.“

Die Schatzmeisterin, Renate Quirin, ergänzte den Bericht mit den befriedigenden Informationen zu ihrer Kassenführung. Die Bücher wurden von ihr sorgfältig und ordnungsgemäß geführt. Mit den eingenommenen Geldern wurde wirtschaftlich und satzungsgemäß umgegangen. Dies wurde im Vorfeld auch vom Kassenprüfer, Dr. Siegfried Pfannkuchen, der leider verhindert war, bestätigt. Er wird aus gesundheitlichen Gründen diese Funktion nicht mehr ausführen. Ihm wurde für seine kontrollierenden Bemühungen in den zurückliegenden Jahren Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Eine Aussprache zu den Rechenschaftsberichten wurde nicht gewünscht.

Ehrenmitglied Klaus-Dieter Jolitz stellte sodann an die Versammlung den Entlastungsantrag für den Vorstand, dem einstimmig gefolgt wurde.

Da die turnusmäßigen Wahlen erst auf der nächsten Jahreshauptversamm-lung anstehen, wurden nur ergänzende Wahlen durchgeführt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Fred Zeidler und zur weiteren Beisitzerin im Vorstand Marianne Baumert, beide aus Potsdam, einstimmig gewählt.

Unter Hinweis auf die nächste Zusammenkunft am 01.03.2011 im „Stadtwächter“, Thema: Der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. berichtet von der Weltmeisterschaft der Marching Show-Bands in Potsdam 2010, schloss die Versammlung.

Pfingstkonzert an der Historischen Mühle

Das Landespolizeiorchester Brandenburg spielte
am Pfingstsonntag, dem 12. Juni 2011 wieder an der Historischen Mühle am Park Sanssouci. Bei herrlichem Pfingstwetter kamen viele Besucher in das bekannte Ausflugslokal Möwenpick und folgten gebannt und begeistert dem bunten Melodienreigen, den die Musiker unter der Leitung des neuen Dirigenten Christian Köhler darbrachten. Es war übrigns der erste öffentliche Auftritt des 31-jährigen Orchesterleiters, der erst seit 1. Juni die Stabführung des beliebten Polizeiblasorchesters übertragen bekomen hatte.

Mit vor Ort war der Freundeskreis, dessen Mitglieder das Konzert und das unvergleichliche Ambiente des Café Mövenpick an historischer Stelle genossen. Der Stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Günter Wolter, fand in einem kurzen Statement lobende Worte für das Orchester sowie für das fachkundige Publikum.