Archiv der Kategorie: KONZERTE

Das Pfingstkonzert 2015 –  ein Genuss für jeden Gast

verAlle Stühle im Mövenpick-Garten waren besetzt, die Sonne begann ihre Wärme zu entfalten, die Akteure in den blauen Uniformen sammelten sich und nahmen unter der vorsorglich aufgespannten Zeltplane Platz: Das traditionelle Pfingstkonzert des Landespoli-zeiorchesters Brandenburg konnte beginnen. Nur einer fehlte noch, und schon brauste Beifall auf, als der Chefdirigent Christian Köhler seinen Platz am Pult einnahm, kurz den Taktstock hob und mit einem fulminanten Feuerwerk wunderbarer Melodien dem Profi-Ensemble ein zauberhaftes Programm entlockte.

Landespolizeiorchester Brandenburg beim Pfingstkonzert im Mövenpick an der Historischen Mühle, Potsdam.
LPO Brandenburg beim Pfingstkonzert 2015 an der Historischen Mühle, Potsdam.

Zahlreiche Mitglieder des Freundeskreises hatten sich eingefunden und unters Publikum gemischt. Toll! Mitglieder des Vorstandes überreichten dem Restaurantdirektor des “Mövenpicks”, dem großzügigen Sponsor unseres Förderkreises, Herrn Thomas Prange, die Urkunde zur “Ehrenmitgliedschaft”. Von der Ehrung zeigte er sich überrascht, aber auch außerordentlich erfreut. Genau vor 15 Jahren eröffnete Herr Prange das Mövenpick-Restaurant und das LPO war, damals unter Leitung von Peter Brünsing, der erste kulturelle Höhepunkt.

Neben der professionell und gleichermaßen empathisch dargebrachten Musik und der leidenschaftlichen Mitwirkung des Orchesters und seiner Solisten ist besonders die Moderation durch Thomas Petersdorf hervorzuheben. Mit geistreichen und unterhaltsamen Textbeiträgen schaffte er es, das Publikum über Wesentliches zu informieren und zwischen den Musikstücken mitzureißen. Es war eine Wonne, ihm zuzuhören. Seine verbindenden Worte waren humorig, manchmal sehr witzig, über- bzw. unterschritten aber niemals die Grenze zum Geschmacklosen.

Mit diesen Stücken brachten Christian Köhler und sein Orchester das Publikum in Pfingststimmung und in eine nahezu zweistündige Euphorie: “Gut Brandenburg allwege”, “Frisch auf!”, “Granada”, “Children of Sanchez”, “Radetzky-Marsch”, “Dirty Dancing”, “Florentiner Marsch”, “Alte Kameraden”, “Frühlingseinzug” und zum Schluss die “Märkische Heide”.

Wir freuen uns bereits auf das Pfingstfest 2016 und das dazugehörende Pfingstkonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg.

Susann Herms
Mitglied im Vorstand des Freundeskreises

PFINGSTKONZERT AN DER HISTORISCHEN MÜHLE 2015

Das Landespolizeiorchester Brandenburg spielt
auch im Jahr 2015 wieder am Pfingstsonntag von 10 bis 12 Uhr an der Historischen Mühle am Park Sanssouci.

Hoffen wir auf herrliches Pfingstwetter, viele Besucher in das bekannte Ausflugslokal Mövenpick und begeisternde bunte Melodienreigen, welche die Musiker unter der Leitung des  Dirigenten Christian Köhler darbringen werden.

Mit vor Ort wird auch wieder der Freundeskreis, dessen Mitglieder das Konzert und das unvergleichliche Ambiente des Café Mövenpick an historischer Stelle genießen, sein.

Saisoneröffnung des Fanfarenzuges Potsdam am 1. Mai

Der SG Fanfarenzug Potsdam hatte sich für die diesjährige Saisoneröffnung viel vorgenommen, denn schließlich lautete das Motto in diesem Jahr „Potsdam bewegt“. So erwartete die zahlreichen Gäste ein bunter Programm-Mix aus Musik, Akrobatik, Tanz und einer bemerkenswert gut aufgelegten Moderation.

Fanfahrenzug_2015_01
Landespolizeiorchester Brandenburg

Den Auftakt bildete ganz traditionell das Landespolizeiorchester Brandenburg, welches sich in Erinnerung an den langjährigen Solotrompeter, Komponi-sten und Arrangeur, das Ehrenmitglied des Freundeskreises, Hans Ahrens, mit einem flotten Programm präsentierte und das herbeiströmende Publi-kum begeisterte.

Der Potsdamer Fanfarenzug überzeugte mit einem sportlichen Einmarsch, welcher dem radelnden Tandem-Auftakt von Frau Elona Müller-Preinesberger, Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, in nichts nachstand. Sie überbrachte herzliche Grußworte des Oberbürgermeisters und lud alle Gäste des 1. Mai schon mal ein, den Potsdamer Fanfarenzug zur 25. Fanfaronade am 6. Juni 2015 nach Straus-berg zu begleiten.

Die Abordnung des Freundeskreises des LPO Brandenburg wurde gesondert begrüßt; die Veranstalter bedankten sich für eine Geldspende zur Unterstützung der vorbildlichen Jugendarbeit des Fanfarenzugs.

Im Verlauf eines sonnigen Nachmittags folgte ein Programmhighlight dem anderen. Die Potsdamer Sport-akrobaten zeigten ihr hochkarätiges Showprogramm, bevor der Nachwuchs des Fanfarenzugs mit einer über-arbeiteten Musikschau überzeugte und den Applaus der Zuschauer und Teilnehmer einheimste. Die Crazy Chicken des SC Potsdam e.V. beeindruckten mit ihren Linedance-Vorführungen zu ungewohnten Klängen.

Fanfahrenzug_2015_02
SG Fanfarenzug Potsdam

Ein besonderer Programmpunkt wurde durch die Spielleute Gernrode präsentiert.  In Vorbereitung auf ihre Teilnahme an den diesjährigen WAMSB-Weltmeisterschaften in Kopenhagen/Dänemark konnten die anwe-senden Gäste einen Blick auf den anspruchsvollen Marschparcour werfen, den alle Teilnehmer der diesjährigen WM absolvieren müssen. Dieser Auftritt war für die musikalischen Gäste aus dem Süden sicher eine He-rausforderung, die sie aber mit Bravour meisterten. Als amtierender Deutscher Vizemeister der Sportspiel-mannszüge werden sie in Kopenhagen ganz sicher eine tolle Leistung abliefern.

Die aktuelle Musikschau des Potsdamer Fanfaren-zuges, an der in den Wintermonaten offenbar fleißig gearbeitet wurde, brachte großen Applaus. Der Fan-farenzug Potsdam wird mit diesem Programm auch in diesem Jahr erfolgreich ins Wettbewerbgeschehen einsteigen – da sind wir sicher, drücken aber dennoch die Daumen!

Der Freundeskreis LPO Brandenburg

Love is in the Air

Der Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg e.V. präsentiert:

am Sonntag, 19. April 2015 | 18:00 Uhr
im Nikolaisaal | Wilhelm-Staab-Str. 10/11 | 14467 Potsdam

„LOVE IS IN THE AIR“
MIT MARC SECARA UND DEM LPO BRANDENBURG

Ausführende:
Marc Secara, Gesang
Landespolizeiorchester Brandenburg
Christian Köhler, Dirigent

Programm:
Die schönsten Liebeslieder aus Jazz und Pop:
u.a. Bewitched, Windmills of your mind, All the way,
As time goes by, Moondance, The look of love

„…ein Auftritt, den wohl keiner der Gäste so schnell vergessen wird…Marc Secara entpuppt sich als ein junger Mann, der von seinem Potenzial her durchaus Sinatra beerben könnte.“

— Reutlinger General Anzeiger

„Marc Secara, der sich mit seiner souveränen Stimmführung, der gewaltigen Klangfülle und einer gehörigen Portion Gefühle spielend zu den großen seiner Zunft reiht.“

— Alfred Biolek

1976 geboren, zog es Marc Secara schon früh auf die Bühne und im Alter von 15 Jahren gründet er seine ersten eigenen Bands. Nach dem Abitur studierte Marc an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ (Abschluss in der Hauptfach-Konzertprüfung Gesang mit Summa Cum Laude 1) und erhielt ein IASJ Stipendium am Berklee College of Music in Boston. Aufgrund seines vielseitigen Talents wurde er Teil des Bundesjugendjazzorchester, eine deutsche Nachwuchsschmiede für hochbegabte Musiker, unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Mit 20 Jahren folgten die ersten großen Tourneen, Plattenproduktionen und Rundfunkkonzerte. Mit gerade einmal 24 Jahren war Marc einer der jüngsten Gaststars und Solisten des renommierten Hessischen Rundfunk Jazz Orchesters.

Marc Secara
Marc Secara – © http://marcsecara.de/media/ (G2 BARANIAK)

Im Jahr 2003 sang und moderierte Marc das Berliner Classic Open Air. Im darauffolgenden Jahr waren Marc und sein Orchester „kulturelle Botschafter“ der Bundesrepublik Deutschland und bereisten im Auftrag des Auswärtigen Amtes die neuen EU Mitgliedsländer. Im selben Jahr war Marc mit verschiedenen Programmen auf Tournee – u.a. eine Deutschland Tournee mit über 20 Konzerten und Special Guests, wie mit Manfred Krug und Uschi Brüning, sowie Konzerte mit dem Babelsberger Filmorchester.

Im Herbst 2006 hatte Marc dann die große Ehre sich im Rahmen der gleichnamigen Bert Kaempfert Deutschlandtournee in die prominente Gesellschaft von Frank Sinatra, Tony Bennett oder Nat King Cole einzureihen. Sie alle sangen die Musik Bert Kaempferts. Das größte Highlight in 2008 war dann ein Major Produktionsvertrag mit Bert Kaempfert Music Publishing. Marc nahm noch nie gesungene Bert Kaempfert Songs erstmals mit großen Orchester auf. Die Aufnahmen für die Produktion mit einer deutschen All-Star Big Band (u.a. Andy Haderer, Frank Chastenier, Hans Decker, Fiete Felsch, Christian von Kaphengst u.v.a.) unter der Leitung von Jörg Achim Keller und Wolf Kerschek sowie mit dem Filmorchester Babelsberg fanden im Herbst 2008 statt. Frank Ramond (u.a. Roger Cicero, Annette Lousian u.v.a.) steuerte einen Text bei.

Im Jahr 2013 wurde Marc Secara zum Professor für Gesang an die Hochschule der populären Künste (Berlin) berufen.

Weitere Infos zu Marc Secara: http://marcsecara.de

Preise: 22,40 € | 20,20 € | 17,90 € | 15,70 € | 5,60 €
Tickets kaufen unter 0331-28 888 28 oder über vibus.de

Herzliche Grüße
Jörg Kramer

Sonderkonzert: Ein Nachmittag für Hans Ahrens

Liebe Freunde der konzertanten Blasmusik,

das nachfolgend empfohlene Konzertvorhaben ist wirklich das Größte, was das Landespolizeiorchester Brandenburg in diesem Jahr zu bieten hat. Ich rate dringend, sich mit dem Anlass und dem Inhalt dessen zu befassen, was derzeit in Vorbereitung ist und am 21. Februar zur Ausführung kommt.

Samstag, 21. Februar 2015 | 16:00 Uhr
Nikolaisaal / Großer Saal | Veranstalter: Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg e.V

EIN NACHMITTAG FÜR HANS AHRENS
Musikalische Erinnerungen an einen „Großen“ Potsdamer Komponisten und Arrangeur

Am 13. November 2014 verstarb plötzlich und unerwartet der ehemalige Solotrompeter des Polizeiorchesters Potsdam, der Komponist und Arrangeur, Ehrenmitglied des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg,

Hans Ahrens.

Seine musikalische Laufbahn begann am Konservatorium in Rostock. Nach erfolgreichem Musikstudium wurde er 1952 als Solotrompeter im Polizeiorchester Potsdam eingestellt. Seine hervorragenden musikalischen Fähigkeiten waren Grundlagen, ihn als Leiter der Big-Band, der Combo und anderer kleiner Besetzungen des Orchesters tätig zu sein. Schon in den fünfziger Jahren stellte er seine großen kompositorischen Fähigkeiten in den Dienst des Orchesters. Er hatte ein Gespür für außergewöhnliche klangvolle Instrumentationen. Die Vermittlung von gefühlvollen Stimmungen, humorvollen Ausdrucksweisen und großartigen künstlerischen Ideen in seinen Werken sind für ihn kennzeichnend. Nicht nur im Land Brandenburg, sondern auch im vereinten Deutschland und im Ausland war er als Komponist und Arrangeur erfolgreich tätig. Im Polizeiorchester war er ein großes Vorbild bei seinen Musikerkollegen. Disziplin, Bereitschaft und ständiges Streben nach höheren musikalischen Leistungen waren beispielhaft und damit Ansporn für jeden Musiker.

Das Orchester und der Freundeskreis werden sein Andenken als Musiker, Kollege und Freund des Polizeiorchesters stets in Ehren halten.

Gäste: Ute Beckert (Sopran) | Prof. Jörg Wachsmuth (Tuba) | Potsdamer Männerchor e.V.
Dirigenten: Christian Köhler | Jürgen Bludowsky | Peter Brünsing | Ronald Reuter
Moderation: Thomas Petersdorf

Vorgesehenes Programm (Änderungen vorbehalten; alle Musikstücke wurden von Hans Ahrens komponiert oder arrangiert!):

  • Ouvertüre zu „Egmont“, Ludwig van Beethoven; Rumänischer Tanz, Grigora Dinicu; The Second Waltz, Dimitri Schostakowitsch; Die Tänzerin von Sevillia, Carl Grunow, Solist: Uwe Wolf (Xylophon);
  • Granada, Augustin Lara; In der Straße wohnst du, Frederick Loewe; aus My Fair Lady, Frederick Loewe, Solistin: Ute Beckert (Sopran); Sanssouci-Polka, Johann Strauß;
  • Im Rosengarten von Sanssouci, Herms Niels, Solistin: Ute Beckert (Sopran); Fliegermarsch, Nico Dostal; Ein frohes Singen, (Volksliederpotpourri mit dem Potsdamer Männerchor);
  • Märkische Heide, Paul Linke u. Gustav Büchsenschütz (Potsdamer Männerchor); Mit klingendem Spiel (Marschmedley); Gershwin-Medley; Somewhere aus „West Side Story“,
  • Leonard Bernstein, Solistin: Ute Beckert (Sopran); Bert Kaempfert-Medley; Adieu, mein kleiner Gardeoffizier, Robert Stolz, Solistin: Ute Beckert (Sopran);
  • Czardas (Solo für Tuba), Vittorio Monti, Solist: Prof. Jörg Wachsmuth; Marsch des Freundeskreises, Hans Ahrens; In Treue fest, Carl Teike;
  • Marsch der Feuerwehr, Hans Ahrens; Kriminelles – Potpourri; Glenn Miller-Medley; Morning At Seven, James Last; Amacing Grace

Das Konzertprogramm wird im Wechsel von den Dirigenten Christian Köhler, Jürgen Bludowsky, Peter Brünsing und Ronald Reuter dirigiert und von Thomas Petersdorf moderiert.

Jörg Wachsmuth auf youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=HJDUp2PlT2s
Ute Beckert auf youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=ydsSnvYLVkA

Sie können ein absolutes Ausnahmekonzert miterleben, wenn Sie sich rechtzeitig um Karten bemühen!

TICKETS: 0331-28 888 28 oder über vibus.de
Preise: 22,40 € | 20,20 € | 17,90 € | 15,70 € | 5,60 €

 

Zum Downlad: Veranstaltungsplakat Hans Ahrens

Aufforderung zum Tanz

Es gibt noch eine geringe Anzahl an preiswerten Karten für das Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg

Sonntag, 01. Februar 2015 | 11:00 Uhr
Nikolaisaal / Großer Saal

„AUFFORDERUNG ZUM TANZ“
EIN (BE)-RAUSCHENDES LPO NEUJAHRSKONZERT

Künstler
Barbara Venetikitou, Klarinette
Landespolizeiorchester Brandenburg
Christian Köhler, Dirigent

Programm
Paul Abraham: Ball im Savoy
Yo Goto: Funiculi-Funicula-Rhapsody
Johann Strauß: Rosen aus dem Süden
Arturo Marquez: Danzon No.2
Alfred Reed: Second Suite

Beschreibung
Tanzen – nichts als Tanzen! Das ist die Devise des Wiener Opernballes. Aber auch in allen anderen Teilen dieser Erde gehört Tanzen schon seit Anbeginn der Menschheit zu einem absoluten Grundbedürfnis. Wenn Musik, ihr Rhythmus und der menschliche Körper zu einer Einheit verschmelzen dann löst das Glücksgefühle, Extase und Rauschzustände aus.

Das Landespolizeiorchester wird sein Publikum zu Beginn des neuen Jahres in diesen Rausch versetzen. Wiener Ballmusik, Rhythmisches aus Lateinamerika, Tarantellas aus dem italienischen Süden, Flamencofeuer aus Spanien; all das findet sich im Programm dieses Konzertes.

Als besonderes Highlight steht das Konzert für Klarinette und Orchester von Artie Shaw auf dem Programm. Barbara Venetikitou, seit 2012 Mitglied des LPO Brandenburg, wird dieses Konzert für Sie spielen. Frau Venetikitou stammt aus Thessaloniki und studierte an der Universität der Künste in Berlin.

Sie ist griechische Nationalpreisträgerin in ihrem Fach und spielte in Ihrer Heimat in allen bedeutenden Sinfonieorchestern, inklusive der nationalen Oper in Athen.

Vorsicht: Suchtgefahr!

Nähere Informationen im  Flyer Neujahrskonzert 2015 — Aufforderung zum Tanz

Jörg Kramer

Weihnachtskonzert 2014

“Die Winterrose” – festliche Weihnachtsmusik für die ganze Familie

Zu diesem Thema hatte der Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg am 2. Adventsonntag in den Nikolaisaal Potsdam eingeladen. Viele Freunde und ihre Gäste, der größte Teil unserer Mitglieder haben sich inspirieren lassen, und so war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt.

In dem von Christian Köhler fantastisch zusammengestellten Programm hörten wir von unserem LPO u.a. “Adeste Fideles”, “Good Swing Wenceslas”, “Nussknacker-Fantasie”, “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”.

Gerne verweise ich auf den Bericht von Peter Buske in der PNN, der unter anderem schrieb: „Im Kontrast (swingend und laut) steht die programmtitelgebende ´Winterrose´, die mit bekannten Weihnachtsliedern und daraus abgeleiteten, nachdenklich stimmenden Textbetrachtungen ( von unserem Vorsitzenden Jörg Kramer vorgetragen) zum Wunder der Heiligen Nacht die Weihnachtsbotschaft für die heutige Zeit und ihre Probleme gleichsam neu entdeckt. Sehr beeindruckend.”

Als eine sehr angenehme und kompetente Bereicherung zum LPO erschienen nach der Pause die “Potsdamer Vokalistinnen” unter Leitung von Gabriele Tschache auf der Bühne. Ihre wunderbaren Stimmen können wir bereits am Sonntag, den 14.12.2014 um 16.00  Uhr in der Bornstedter Kirche erneut hören können.

Das Publikum war begeistert und spendete am Schluss stehend Applaus. Dem Chefdirigenten des LPO, Christian Köhler, sei herzlich für den wunderschönen Nachmittag gedankt.

Wir freuen uns auf das Neujahrskonzert am 1. Februar 2015, 11.00 Uhr im Nikolaisaal und laden Sie alle hierzu herzlich ein.

 

Susann Herms

Queen in der Philharmonie

Liebe Freunde der Musik von QUEEN,

darf ich Sie auf ein außerordentliches und ebenso wirkungsvolles Event aufmerksam machen, das am 30.10.2012 in der Berliner Philharmonie abläuft (MusikAdler)?!

 

Im Jahr 2001 komponierte Tolga Kashif eine Sinfonie, die auf der Musik der legendären Gruppe Queen basiert. Die Uraufführung fand 2002 in London mit dem Royal Philharmonic Orchestra statt. Das Album war in vielen Klassikcharts unter den ersten drei Plätzen zu finden. Bei dem Werk handelt es sich nicht um eine einfache Aneinanderreihung von Queen-Songs, die von einem sinfonischen Orchester interpretiert werden. Vielmehr entstand ein eigenständiges fünfsätziges Werk. Musikalische Elemente aus Hits wie „Bohemian Rapsody“, „Bicycle“, „We are the Champions“ oder „Who wants to live forever“ verbinden sich zu einem völlig neuen Klangerlebnis. Das Arrangement für symphonisches Blasorchester des Niederländers Erik Somers verstärkt dieses Erlebnis zu einer neuen majestätischen Form. Sie begeistert ein breites Publikum – vom Klassikliebhaber bis zum Rock-Fan. Mit der Musik der Rockgruppe Queen wird ein genreübergreifendes und unterschiedliche Zielgruppen ansprechendes Konzert-Event geboten.

Am 30. Oktober dieses Jahres wird dieses großartige Werk in der Berliner Philharmonie vom Landespolizeiorchester Brandenburg unter der Leitung unseres jungen Orchesterleiters, Christian Köhler, aufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Kooperationsveranstaltung des Freundeskreises des LPO Brandenburg und des Chorverbands Berlin. Der Chorverband Berlin wird zusammen mit der Berliner Liedertafel ca. 350 Sängerinnen und Sänger aufbieten, die gemeinsam mit dem Orchester in der Berliner Philharmonie dieses spektakuläre Stück aufführen. Die Proben und der Kartenvorverkauf laufen auf Hochtouren, und wir sind sicher, dass dieses Konzert im Großraum Berlin eines der großen kulturellen Highlights in diesem Jahr werden wird.

Im ersten Teil des Konzerts werden Kinder und Jugendliche zusammen mit dem exzellenten Berufsblasorchester der Brandenburger Polizei mit oscarprämierter Filmmusik Gänsehaut pur erzeugen. Der Übergang zum zweiten Teil deutet dann schon die QUEEN-Songs an, denn auch sie haben Filmmusikgeschichte geschrieben.

Die Schirmherrschaft für dieses großartige Event haben Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit übernommen. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt gemeinnützigen Organisationen, u.a. dem Weißen Ring, der Arbeiterwohlfahrt, der Volkssolidarität zu.

Alle Fans von Queen und Freddie Mercury sind herzlich willkommen

Karten für 30,-, 25,- und 20,- Euro können bei mir geordert werden.

Jörg Kramer
Karl-Marx-Straße 12
12043 Berlin
030 6271000
praesident@berliner-liedertafel.de
freundeskreis-lpo.bb@email.de

Frühlingskonzert im Nikolaisaal Potsdam

Potsdam, 29.04.2012 – Haben wir alles vorbereitet? Es ist Konzerttag. Die Anspannung steigt. Lampenfieber! Gut, dass nicht wir auf die Bühne müssen. Das Frühlingskonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg im Nikolaisaal Potsdam steht auf dem Programm. Für Fragen wie „wird das Haus voll werden (…)“ und „wird die Künstlerin gut angenommen werden“ ist kein Platz mehr.

Die Proben des Landespolizeiorchesters Brandenburg mit der Solistin Ines Agnes Krautwurst hinterließen ein spürbares, nicht zu verleugnendes Knistern. Vor allem wenn sich die leisen, souligen Töne mit der Kraft des Big Band Sounds vereinen.

Unter der Orchesterleitung von Christian Köhler wird das Publikum mit dem ersten Titel in den Bann genommen. Geschickt leitet Köhler sein Orchester und das anwesende Publikum durch den Abend. Neben bekannten Klassikern von Gershwin zeigte Köhler Freude am Experiment mit “Godzilla Eats Las Vegas” und stieß damit auf große Begeisterung bei den Zuhörern. Es bedurfte des Auftritts von Ines Agnes Krautwurst, um dies noch zu steigern. Ihre facettenreiche, kraftvolle Stimme überzeugte und der fast ausverkaufte Nikolaisaal lag ihr zu Füßen!

Der Abend schloss mit  einem Vorblick auf die „QUEEN SYMPHONY“ am 30. Oktober in der Berliner Philharmonie. Einem glücklichen, total erschöpften und stolzen Christian Köhler blieb nur eine mögliche Zusammenfassung des Konzerts: „Es hat mir Spaß gemacht, mit dem Orchester zu musizieren, da sie mit mir auf einer Wellenlänge geschwommen sind, ich in viele bewegte Augen sehen konnte und ich die Pessimisten eines Besseren überzeugen konnte, (…).“

Susann Herms

vom Vorstand des Freundeskreises