April-Treff des Freundeskreises

Der Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg traf sich am 02. April 2013 um 16 Uhr im “Alten Stadtwächter” in Potsdam. Trotz einiger Abmeldungen für das Treffen des Freun­deskreises durften wir über dreißig Teilnehmer an diesem Nachmittag begrüßen.

Die einleitenden Worte kamen von unserem Vorsitzenden, Jörg Kramer, unter anderem kleine Hinweise auf die von uns erwarteten Akteure unseres Treffs. Darunter waren zwei Mitglieder der “Berliner Liedertafel”, deren Präsident Jörg Kramer ist, zum einen Frau Margarete Schiller und zum anderen Herr Harald Böhme.

Frau Schiller, eine rüstige 94-jährige Dame, trug “Die Schlacht am kalten Büfett” vor, ein Beitrag, der von den Anwesenden mit Sympathiebekundungen unterstrichen wurde. Er war fantastisch!

Herr Böhme überraschte uns mit seinem lebendigen Vortrag und den sich wiederspiegelnden, umfassenden Kenntnissen zur Preußischen Geschichte. Sein zweiteiliger Vortrag beschränkte sich dabei nicht allein auf das Zahlenwerk der Geschichte und die Aufzählung von Thron­fol­gern. Viel spannender waren die Einblicke in das höfische Leben in Berlin und Potsdam – vor allem aus erster Hand; denn Herr Böhme konnte noch von seiner Großmutter, die direkt am Hofe tätig war, aus dem Erlebten berichten. Wir waren alle begeistert.

Als Dankeschön erhielt Herr Böhme die Kopie einer historischen Speisekarte der Königlichen Mittagstafel im Neuen Palais vom 5. Januar 1903, über die er sich sehr freute.

Geteilt wurde der Vortrag von Herrn Böhme durch die anwesenden Musiker des Landes­po­li­zei­orches­ters Brandenburg, “Babsi” Venetikidou und Steffen Graeger. Beide be­scher­ten uns mit ihren Kla­rinet­ten eine kurz­weilige Un­ter­haltung – mit Fort­bil­dungs­cha­rak­ter. Denn Frau Ve­ne­ti­ki­dou er­läu­ter­te die im Folgenden vorgetragenen Werke für den interessierten Laien und den fortgeschrittenen Profi.

Zum Abschluss eines Nachmittags, den ich durchaus als gelungen bezeichnen möchte, blieb noch der Hinweis auf die Fahrten nach Hamburg am 24.05.2013 und die Seenrundfahrt am 04.06.2013, bevor alle Teilnehmer gut gelaunt und freudig gestimmt den Weg nach Hause antraten.

Susann

Queen in der Philharmonie

Liebe Freunde der Musik von QUEEN,

darf ich Sie auf ein außerordentliches und ebenso wirkungsvolles Event aufmerksam machen, das am 30.10.2012 in der Berliner Philharmonie abläuft (MusikAdler)?!

 

Im Jahr 2001 komponierte Tolga Kashif eine Sinfonie, die auf der Musik der legendären Gruppe Queen basiert. Die Uraufführung fand 2002 in London mit dem Royal Philharmonic Orchestra statt. Das Album war in vielen Klassikcharts unter den ersten drei Plätzen zu finden. Bei dem Werk handelt es sich nicht um eine einfache Aneinanderreihung von Queen-Songs, die von einem sinfonischen Orchester interpretiert werden. Vielmehr entstand ein eigenständiges fünfsätziges Werk. Musikalische Elemente aus Hits wie „Bohemian Rapsody“, „Bicycle“, „We are the Champions“ oder „Who wants to live forever“ verbinden sich zu einem völlig neuen Klangerlebnis. Das Arrangement für symphonisches Blasorchester des Niederländers Erik Somers verstärkt dieses Erlebnis zu einer neuen majestätischen Form. Sie begeistert ein breites Publikum – vom Klassikliebhaber bis zum Rock-Fan. Mit der Musik der Rockgruppe Queen wird ein genreübergreifendes und unterschiedliche Zielgruppen ansprechendes Konzert-Event geboten.

Am 30. Oktober dieses Jahres wird dieses großartige Werk in der Berliner Philharmonie vom Landespolizeiorchester Brandenburg unter der Leitung unseres jungen Orchesterleiters, Christian Köhler, aufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Kooperationsveranstaltung des Freundeskreises des LPO Brandenburg und des Chorverbands Berlin. Der Chorverband Berlin wird zusammen mit der Berliner Liedertafel ca. 350 Sängerinnen und Sänger aufbieten, die gemeinsam mit dem Orchester in der Berliner Philharmonie dieses spektakuläre Stück aufführen. Die Proben und der Kartenvorverkauf laufen auf Hochtouren, und wir sind sicher, dass dieses Konzert im Großraum Berlin eines der großen kulturellen Highlights in diesem Jahr werden wird.

Im ersten Teil des Konzerts werden Kinder und Jugendliche zusammen mit dem exzellenten Berufsblasorchester der Brandenburger Polizei mit oscarprämierter Filmmusik Gänsehaut pur erzeugen. Der Übergang zum zweiten Teil deutet dann schon die QUEEN-Songs an, denn auch sie haben Filmmusikgeschichte geschrieben.

Die Schirmherrschaft für dieses großartige Event haben Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit übernommen. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt gemeinnützigen Organisationen, u.a. dem Weißen Ring, der Arbeiterwohlfahrt, der Volkssolidarität zu.

Alle Fans von Queen und Freddie Mercury sind herzlich willkommen

Karten für 30,-, 25,- und 20,- Euro können bei mir geordert werden.

Jörg Kramer
Karl-Marx-Straße 12
12043 Berlin
030 6271000
praesident@berliner-liedertafel.de
freundeskreis-lpo.bb@email.de

Frühlingskonzert im Nikolaisaal Potsdam

Potsdam, 29.04.2012 – Haben wir alles vorbereitet? Es ist Konzerttag. Die Anspannung steigt. Lampenfieber! Gut, dass nicht wir auf die Bühne müssen. Das Frühlingskonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg im Nikolaisaal Potsdam steht auf dem Programm. Für Fragen wie „wird das Haus voll werden (…)“ und „wird die Künstlerin gut angenommen werden“ ist kein Platz mehr.

Die Proben des Landespolizeiorchesters Brandenburg mit der Solistin Ines Agnes Krautwurst hinterließen ein spürbares, nicht zu verleugnendes Knistern. Vor allem wenn sich die leisen, souligen Töne mit der Kraft des Big Band Sounds vereinen.

Unter der Orchesterleitung von Christian Köhler wird das Publikum mit dem ersten Titel in den Bann genommen. Geschickt leitet Köhler sein Orchester und das anwesende Publikum durch den Abend. Neben bekannten Klassikern von Gershwin zeigte Köhler Freude am Experiment mit “Godzilla Eats Las Vegas” und stieß damit auf große Begeisterung bei den Zuhörern. Es bedurfte des Auftritts von Ines Agnes Krautwurst, um dies noch zu steigern. Ihre facettenreiche, kraftvolle Stimme überzeugte und der fast ausverkaufte Nikolaisaal lag ihr zu Füßen!

Der Abend schloss mit  einem Vorblick auf die „QUEEN SYMPHONY“ am 30. Oktober in der Berliner Philharmonie. Einem glücklichen, total erschöpften und stolzen Christian Köhler blieb nur eine mögliche Zusammenfassung des Konzerts: „Es hat mir Spaß gemacht, mit dem Orchester zu musizieren, da sie mit mir auf einer Wellenlänge geschwommen sind, ich in viele bewegte Augen sehen konnte und ich die Pessimisten eines Besseren überzeugen konnte, (…).“

Susann Herms

vom Vorstand des Freundeskreises

Rückblick und Vorschau

Liebe Mitglieder des Freundeskreises!

Spannende, musikalisch-informative und unterhaltsame Wochen liegen hinter uns. Unsere Jahresabschlussveranstaltung in der zweiten Novemberhälfte in Nuthetal (OT Nudow), von Günter Wolter vorbereitet, war sehr gelungen und verlangt dringend nach Wiederholung.

Und unsere von Susann Herms organisierte Adventsfeier beeindruck-te die Anwesenden durch eine wahrlich vorweihnachtliche Stimmung. Die Gesangseinlagen von Mira und Theodora Zeidler trugen auch in diesem Jahr zu würdiger Besinnlichkeit bei. Darüber hinaus dankte der Chefdirigent unseres Orchesters, Christian Köhler, dem Freundeskreis für sein Engagement im zurückliegenden Jahr.

Am dritten Adventssonntag stand das traditionelle Weihnachtskonzert des Freundeskreises im Potsdamer Nikolaisaal an. Wir haben im Ein-vernehmen mit der Orchesterleitung des LPO Brandenburg einen Gospelchor eingeladen, in welchem der Präsident der FHS Polizei Brandenburg, unser Mitglied Rainer Grieger, mitsingt. Beide Ensembles musizierten allein und gemeinsam ganz vorzüglich. Stehende Ovationen auch zwischen den Darbietungen drückten die Begeisterung des Publikums aus.

Einen Nachmittag „zwischen den Jahren“ nutzte der Geschäftsführende Vorstand dazu, in Nuthetal bei Günter Wolter das Jahr 2012 vorbereitend unter Dach und Fach zu kriegen. Dies gelang uns dank der ideenreichen und kreativen Mitwirkung aller. Die Mitglieder des Freundeskreises können sich auf so manche Überraschung freuen.

Am dritten Sonntag im Neuen Jahr luden wir dann zu einer Konzertmatinee mit dem LPO Brandenburg und der Musikkapelle Südlohn wiederum in den Nikolaisaal ein. Christian Köhler war jahrelang Leiter der Musikkapelle Südlohn. Das Orchester reiste quasi zur Verabschiedung des scheidenden Dirigenten nach Potsdam. Es war ein gelungenes Neujahrskonzert u.a. mit Strauss-Melodien, Mendelssohn-Bartholdy-Klängen, hinreißenden Filmmusiken – und tränenreichen Abschiedsszenen. Auch hier: Das Publikum war hin und weg!

Den ersten Mitgliedertreff im „Stadtwächter“ bestritt am 7. Februar Eva Dobrzinski-Petersein. Insbesondere mit technischen Equipment unterstützt von ihrem Mann, setzte sie ihre Reihe „Potsdam in Anekdoten und Geschichten“ fort und brachte mit vielen Neuigkeiten die Anwesenden zum Schmunzeln, aber auch zu Nachdenklichkeit.

Im vor uns liegenden Zeitraum sind es neben der Jahreshauptversammlung am 6. März vor allem zwei Ereignisse, die unsere ganze Aufmerksamkeit erfordern: Zum einen das Frühlingskonzert am 29. April im Nicolaisaal, das unter dem Motto „Mit Swing und Star ins Frühjahr!“ steht und mit Ines Agnes Krautwurst aus Leipzig eine exzellente Künstlerin ins Zentrum des Geschehens stellt. Ines Agnes Krautwurst auf der Bühne – ein Erlebnis, das fest in der Erinnerung haftet. Schmal, dunkel, aufgeschlossen. Wer sie auf dem Podium erlebt, erkennt ihre starke Stimme UND ihre Schauspielerbegabung. Ein Konzert, für das es sich lohnt zu werben und zeitgerecht Karten zu ordern.

Zum andern kommt das in die Gänge, worüber bereits im letzten Info-Brief ausführlich berichtet wurde: Das große Orchester- und Chorkonzert in der Berliner Philharmonie am 30. Oktober dieses Jahres mit der Aufführung der „QUEEN Symphonie“ durch das LPO Brandenburg und einen Projektchor der Chorverbände Berlin und Brandenburg. Wer sich über dieses Projekt informieren möchte, rufe den nachfolgenden Link http://www.youtube.com/watch?v=Hs-TkMt5QSY auf. Einfach ergreifend!

Ich bitte alle Mitglieder des Freundeskreises, sich für unsere Sache einzubringen, für unsere Konzerte und die sonstigen Auftritte des LPO Brandenburg aktiv zu werben und überall für den Fortbestand dieses großartigen Klangkörpers einzutreten! Ich freue mich auf Ihre Unter-stützung!

Herzliche Grüße

Ihr Jörg Kramer

JHV 2012

Die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg fand am 06.03.2012 im „Alten Stadtwächter“ in Potsdam statt. Es versammelten sich 30 Mitglieder, lauschten erst dem Rechenschaftsbericht von Jörg Kramer. Dann dem Bericht der Schatzmeisterin Frau Quirin. Allerdings stellvertretend durch Herrn Wolter vorgetragen. Frau Quirin war kurzfristig beruflich verhindert. Nach dem abschließenden Bericht des Kassenprüfers ging es nahtlos in die freie Diskussion und Aussprache zu den Berichten über. Da es keine Beanstandungen gab, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Als vorletzter Punkt des Abends wurden die Wahlen unter Leitung von Herrn Wolter für das Folgejahr durchgeführt. Gewählt wurden der Vorsitzende, der stellv. Vorsitzende, die Schatzmeisterin, die Schriftführerin, 3 Beisitzer und der Kassenprüfer – Sie wurden im Block einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Ihnen gilt unser Dank für ihr Engagement. Vor uns liegt ein neues Jahr voller Ereignisse und Höhepunkte mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg.

Zu den festen Rahmenpunkten für das Jahr 2012 gehören die Monatstreffen im „Alten Stadtwächter“, am 30. Oktober das Projekt “QUEEN Symphonie” in der Berliner Philharmonie mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg, die Busfahrten, unserer Teilnahme beim “Fanfarenzug” am 1. Mai und das Sommerfest in Petzow, sowie die Jahresabschlußfeier.

Bei einem Streifzug durch die Potsdamer Innenstadt kann man jetzt die Plakate für das Projekt „QUEEN Symphonie“ sehen. Es geht in die heiße Phase. Vielleicht können wir das eine oder andere Mitglied des Freundeskreises beim Projekt begrüßen und drücken dem Landespolizeiorchester die Daumen auf ein gutes Gelingen!

Tagesfahrt ins Löwenberger Land

Trotz Sommerpause führte der Freundeskreis mit mehr als 40 Teilnehmern eine Tagesfahrt ins Löwenberger Land durch. Von Potsdam aus ging es mit dem Bus zunächst nach Neulöwenberg zur Straußenfarm Winkler. Die Besucher erhielten einen sehr informativen Vortrag, dessen Inhalt einige verblüffte. Nach einem Mittagessen mit Straußenfleischprodukten ging die Fahrt weiter nach Liebenberg. Eine kompetente Schlossführung und ein kleines Konzert rundeten den Ausflug ab, der von Susann Herms sorgfältig vorbereitet war.

 Schloss Liebenberg

Freundeskreis lud zum Sommerfest

Am Freitag, dem 24. Juni 2011 lud der Freundeskreis des LPO Brandenburg e.V. zu seinem traditionellen Sommerfest auf die Liegenschaft des LPO Brandenburg nach Petzow ein.

Der Freundeskreis bedankte sich damit bei der Polizei des Landes Brandenburg, bei den ehemaligen und aktiven Musikern des Landespolizeiorchesters sowie bei allen Förderern für die fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit im zurückliegenden Musikjahr.

 Als besondere Gäste wurden aus Politik und Gesellschaft Persönlichkeiten eingeladen, die schon qua Amt, aber auch wegen der besonderen Sympathie dem LPO Brandenburg gegenüber, zu den „geborenen“ Helfern und Unterstützern des Freundeskreises zählen. Der Sympathisantenkreis, der bereits im 17. Jahr Bestand hat, zählt derzeit 110 Mitglieder, ist der Gemeinnützigkeit verpflichtet und entwickelt sich zunehmend zum Förderverein des LPO Brandenburg.

Neben vielen Mitgliedern des Vereins und den aktiven Musikern des LPO  konnte der Vorsitzende des Vereins, Jörg Kramer, eine große Zahl ehemaliger Musiker, u.a. die früheren Orchesterleiter, MD Peter Brünsing und Peter Vierneisel, sowie Mitglieder des Landtags, die beiden Polizeipräsidenten Kann und Feuring und den Innenminister, Dr. Dietmar Woidke, begrüßen.

Nach dem musikalischen Entree durch die Kleine Blasmusik des LPO traten Künstler in Gruppen und alleine auf und sorgten für gute Stimmung und ausgelassene Unterhaltung.

Der Freundeskreis freute sich über 5 Neuaufnahmen in den Verein.

Freundeskreis hat eigene Website

Liebe Nutzer,

der Freundeskreis ist derzeit im Begriff, eine eigene Website zu kreieren. Die Grundlagen sind geschaffen; nun bleibt die Hauptaufgabe, nämlich das Gerüst mit Informationen zu versehen, die interessant, satzungsorientiert, themenbezogen, aktuell und damit lesenwert sind.

Der gemeinnützige Verein fühlt sich den Traditionen der deutschen und internationalen Blasmusik verbunden und fördert deren Pflege. Der Vereinszweck wird insbesondere durch die Unterstützung des Landespolizeiorchesters Brandenburg bei der Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen sowie durch Öffentlichkeitsarbeit für das Orchester erreicht. Darüber hinaus beabsichtigt der Verein, mit ande-ren Orchestern, Vereinen und Verbänden zusammenzuwirken, die ähnliche Ziele anstreben (§ 1 Abs. 3 der Vereinssatzung).

Neben der Website werden die Mitglieder des Freundeskreises über einen quartalsmäßig erscheinenden „Info-Brief“ über Abläufe und Planungen des Freun-esreises und des LPO Brandenburg informiert.

Wir hoffen, dass diese Website baldmöglichst für jedermann les- und handhabbar wird. Für Hilfe und Anregungen, die der Verbesserung der Qualität unserer Arbeit dienen, sind wir dankbar.

Jörg Kramer
Vorsitzender

JHV 2010

Die Jahreshauptversammlung 2010/2011 am 01.02.2011 nahm erwartungsgemäß einen angenehmen, harmonischen, konfliktfreien, ergebnisorientierten und zügigen Verlauf. Bevor der Vorsitzende, Jörg Kramer,  für den Vorstand den Rechenschaftsbericht für die zurückliegenden 17 Monate seiner Amtszeit abgab und namentlich Günter Wolter, Susann Herms, Renate Quirin und Melitta Ribbe für ihr Engagement während dieser Zeit dankte, erteilte er dem amtierenden Orchesterleiter, Jürgen Bludowsky, das Wort. Dieser belegte in einem kurzen Statement, dass trotz Weggangs Peter Vierneisels im Orchester Kontinuität gewahrt blieb und das LPO Brandenburg all seinen Verpflichtungen habe nachkommen können.

Im Fortgang des Rechenschaftsberichts erinnerte Jörg Kramer sodann an all die Veranstaltungen, Mitgliedertreffs, Fahrten und sonstigen Unternehmungen, die im Berichtszeitraum organisiert, vorbereitet und durchgeführt wurden. Auch auf die Neuerungen in der Kommunikation mit den Mitgliedern wurde eingegangen und versichert, dass diese noch ausgebaut werden und neben dem Info-Brief und unregelmäßigen eMail-Nachrichten eine eigene Homepage erarbeitet und ins Netz gestellt werden solle.

Mit einem gewissen Stolz verwies der Vorsitzende auf die positive Mitgliederentwicklung. Trotz einiger Austritte konnte die Mitgliedschaft von 87 auf nunmehr 98 angehoben werden. Er appellierte an alle Mitglieder, sich als Werber von Sympathisanten und För-derern des LPO Brandenburg zu betä-tigen. „Wir und das Orchester benötigen einen stabilen und möglichst akti-ven Mitgliederstamm.“

Die Schatzmeisterin, Renate Quirin, ergänzte den Bericht mit den befriedigenden Informationen zu ihrer Kassenführung. Die Bücher wurden von ihr sorgfältig und ordnungsgemäß geführt. Mit den eingenommenen Geldern wurde wirtschaftlich und satzungsgemäß umgegangen. Dies wurde im Vorfeld auch vom Kassenprüfer, Dr. Siegfried Pfannkuchen, der leider verhindert war, bestätigt. Er wird aus gesundheitlichen Gründen diese Funktion nicht mehr ausführen. Ihm wurde für seine kontrollierenden Bemühungen in den zurückliegenden Jahren Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Eine Aussprache zu den Rechenschaftsberichten wurde nicht gewünscht.

Ehrenmitglied Klaus-Dieter Jolitz stellte sodann an die Versammlung den Entlastungsantrag für den Vorstand, dem einstimmig gefolgt wurde.

Da die turnusmäßigen Wahlen erst auf der nächsten Jahreshauptversamm-lung anstehen, wurden nur ergänzende Wahlen durchgeführt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Fred Zeidler und zur weiteren Beisitzerin im Vorstand Marianne Baumert, beide aus Potsdam, einstimmig gewählt.

Unter Hinweis auf die nächste Zusammenkunft am 01.03.2011 im „Stadtwächter“, Thema: Der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. berichtet von der Weltmeisterschaft der Marching Show-Bands in Potsdam 2010, schloss die Versammlung.

Pfingstkonzert an der Historischen Mühle

Das Landespolizeiorchester Brandenburg spielte
am Pfingstsonntag, dem 12. Juni 2011 wieder an der Historischen Mühle am Park Sanssouci. Bei herrlichem Pfingstwetter kamen viele Besucher in das bekannte Ausflugslokal Möwenpick und folgten gebannt und begeistert dem bunten Melodienreigen, den die Musiker unter der Leitung des neuen Dirigenten Christian Köhler darbrachten. Es war übrigns der erste öffentliche Auftritt des 31-jährigen Orchesterleiters, der erst seit 1. Juni die Stabführung des beliebten Polizeiblasorchesters übertragen bekomen hatte.

Mit vor Ort war der Freundeskreis, dessen Mitglieder das Konzert und das unvergleichliche Ambiente des Café Mövenpick an historischer Stelle genossen. Der Stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Günter Wolter, fand in einem kurzen Statement lobende Worte für das Orchester sowie für das fachkundige Publikum.