Schlagwort-Archive: Hauptversammlung

Jahreshauptversammlung

Am 06.02.2018 fand im Restaurant „Alter Stadtwächter“ in Potsdam die diesjährige Jahreshauptversammlung unseres Vereins statt.

Jörg Kramer eröffnet die Versammlung um 16.00 Uhr und begrüßt die Anwesenden. Anschließend gedenken die Anwesenden der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Danach begrüßt der Vorsitzende besonders die fünf neuen Mitglieder des Freundeskreises, von denen drei anwesend sind. Er fragt an, ob jemand von den Anwesenden bereit ist, im Vorstand mitzuarbeiten und für eine Funktion zu kandidieren. Das Neumitglied Magdalena Westermeier erklärt sich bereit, den Vorstand zu unterstützen. Weiterhin erklärt der Vorsitzende, dass der derzeitige Vorstand bereit sei, für ein weiteres Jahr die Aufgaben für den Freundeskreises fortzuführen.

Sodann trägt Jörg Kramer für den Vorstand den Rechenschaftsbericht für das Geschäftsjahr vor.
Die Schatzmeisterin Renate Quirin stellt die Finanzsituation des Vereins dar.
Der Kassenprüfer Fred Zeidler erklärt, dass in der Kassenführung keine Beanstandungen sind.
Die Berichte können beim Vorstand eingesehen werden.

Christian Köhler

Christian Köhler, der Dirigent unseres LPO Brandenburg, war aufmerksamer Beobachter und Zuhörer der Versammlung.

Unter TOP 5 bittet der Vorsitzende um Wortmeldungen zur Aussprache über die Berichte. An der regen und äußerst konstruktiven Debatte beteiligten sich viele Mitglieder, unter anderem Peter Brünsing, Marianne Baumert, Harald Böhme, Susann Herms, Michael Wolter, Thomas Petersdorf.

Der erste Komplex in der Aussprache hat unsere Finanzsituation zum Gegenstand. Harald Böhme bittet darum, den Mitgliedsbeitrag, der seit der Gründung des Vereins nie angehoben wurde und im Vergleich zu anderen Vereinen nicht mehr zeitgemäß erscheint, maßvoll zu erhöhen. Nach einer weitgehend einvernehmlichen Debatte wurde der folgende Vorschlag formuliert: „Der jährliche Mitgliedsbeitrag des Freundeskreises des LPO Brandenburg wird rückwirkend zum 1. Januar 2018 von derzeit 30,- auf 48,- Euro festgelegt.“ Dieser Beschluss wurde bei einer Enthaltung einstimmig angenommen.


Der Geschäftsführende Vorstand bei einer Terminabstimmung mit dem Orchesterleiter

Ein weiterer Diskussionsgegenstand war die Forderung nach kostengünstigerer Bereitstellung des Orchesters durch das Polizeipräsidium. Mehrere Wortbeiträge äußerten Unverständnis über die Tatsache, vor allem aber über die Höhe des Honorars und forderten den Vorstand auf, mit der Polizeibehörde über ein Entgegenkommen zu verhandeln. Auch sollten alternative Aufführungsorte für Konzerte des LPO gesucht werden, um die Kostenseite zu senken. In diesem Zusammenhang kam auch die „Saisonbroschüre“ zur Sprache, die wieder aufgelegt, mit Inseraten bestückt werden und zur Erhöhung der Einnahmen dienen könnte. Der Vorsitzende sicherte abschließend zu, das vorliegende Gesprächsangebot von Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke aufzugreifen und umgehend einen Erörterungstermin zu vereinbaren; das Gesprächsergebnis wird der Mitgliedschaft umgehend zur Kenntnis gebracht.

Zum TOP 6 stellte der Kassenprüfer Fred Zeidler den Antrag, dem Vorstand für das zurückliegende Geschäftsjahr Entlastung zu erteilen. Dem Antrag wurde einstimmig gefolgt.


Auch die ehemaligen und gegenwärtigen Musiker des LPO Brandenburg, unter ihnen MD Peter Brünsing, diskutieren den Fortbestand des Feundeskreises.

Unter dem TOP Wahlen beschloss die Versammlung, die Zahl der Beisitzer von 3 auf 4 zu erhöhen. Wie bereits zu Beginn bekundet, erklärte sich Magdalena Westermeier zur Kandidatur bereit. Sie wurde einstimmig zur Beisitzerin im Vorstand des Freundeskreises gewählt.

Anträge lagen nicht vor.

Jörg Kramer dankte den Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit im zurückliegenden Jahr, den Mitgliedern für die rege und faire Diskussion und dem Ehepaar Mischke für die liebevolle Tischdekoration.

Susann Herms teilte dann noch die Termine und Inhalte der von ihr vorbereiteten Monatstreffen des 1. Halbjahres 2018 mit:

06. März, 16 Uhr in der „Nikolaikirche“:

Es spricht KMD Björn O. Wiede, Nikolaikantor über seinen musikalischen Bildungsweg und über seine Aufgaben und Tätigkeiten in der Nikolaigemeinde Potsdam und stellt die dortige neue Orgel vor.

03. April 16 Uhr im „Stadtwächter“:

Unser Mitglied Harald Böhme spricht zum Thema „Potsdams Schlösser und seine Herrscher“ 

08. Mai 16 Uhr im „Stadtwächter“:

Unser Vorstandsmitglied Michael Wolter bereitet die Präsentation einer Reihe von Orchesterinstrumenten des LPO Brandenburg mit den entsprechenden Musikern vor.

05. Juni 16 Uhr im „Stadtwächter“:

Unsere Schriftführerin Silvia Zander bringt mit ihrem Grundschulchor Michendorf klassische und zeitgenössische Lieder zu Gehör.

15. Juni Sommerfest in Petzow:

Der Freundeskreis lädt im Einvernehmen mit dem Orchester
deren Mitglieder und Angehörige zu einem zünftigen Fest mit Musik, leckeren Speisen, gepflegten Getränken und guter Unterhaltung.

Der Vorsitzende schloss um 17.42 Uhr die Mitgliederversammlung.

JHV 2013

Wieder ist ein Jahr vorüber…

Am 05. Februar fand die erste Mitgliederzusammenkunft im Neuen Jahr im Restaurant „Aller Stadtwächter“ statt. Im gut gefüllten Raum im Obergeschoss eröffnete der Stellv. Vorsitzende, Günter Wolter, die diesjährige Jahreshauptversammlung, der auch den Rechenschaftsbericht für den Vorstand abgab. Er bedankte sich vorab bei den Mitgliedern des Vorstands, namentlich bei dem entschuldigt abwesenden Vorsitzenden, Jörg Kramer, bei der Schatzmeisterin, Renate Quirin, und bei der Schriftführerin, Susann Herms, für die kooperative und engagierte Arbeit im zurückliegenden Geschäftsjahr. Auch die fleißige Mitarbeit unserer Beisitzer, Marianne Baumert, Melitta Ribbe und Michael Wolter, wurde gewürdigt.

Der Bericht der Schatzmeisterin schloss sich an, der sich durch besondere Akkuratesse und Gewissenhaftigkeit auszeichnete. In der Aussprache wurde Renate Quirin für ihre professionelle Kassenführung gelobt, die für den gesamten Vorstand eine wichtige Entlastung darstellt. Ergänzt wurde der Kassenbericht durch den auch auf Details eingehenden Bericht des Kassenprüfers, Fredi Zeidler. Auch er hob die fleißige und engagierte, vor allem aber die korrekte Arbeit von Renate Quirin hervor, bestätigte die Übereinstimmung der Belege mit den Kassenbüchern und empfahl der Versammlung, der Schatzmeisterin Entlastung zu gewähren.

In der Aussprache wurde die erfolgreiche Konzertsaison 2012 hervorgehoben, die unser Landespolizeiorchester unter dem Chefdirigenten, Christian Köhler, und dem Stellv. Orchesterleiter, Jürgen Bludowsky, absolviert hatte. Das wird sich im kommenden Jahr nicht ändern; die Planungen bis weit ins Jahr 2014 sind gut gediehen. Auch wurde noch mal auf die besonderen Highlights im vergangenen Jahr verwiesen, die der Freundeskreis zu stemmen hatte. Neben den vier obligatorischen Konzerten im Nikolaisaal, war absoluter Höhepunkt die Organisation des Queen-Konzerts am 30. Oktober 2012 in der Berliner Philharmonie. Wirtschaftlich konnten alle Konzerte gut abgeschlossen werden, was es uns ermöglichte, 8.000,- Euro aus dem Überschuss an gemeinnützige Einrichtungen und Institutionen zu verteilen.

Aber auch die geselligen Veranstaltungen wurden hervorgehoben, insbesondere das Sommerfest in Petzow, die Jahresabschlussfeier in Nudow und die Weihnachtsfeier im Dezember 2012. Diese Veranstaltungen dienten vor allem dem weiteren Zusammenwachsen des Freundeskreises mit den aktiven und ehemaligen Musikern unseres Landespolizeiorchesters. Auch wurde auf die diversen Mitgliedertreffs im „Stadtwächter“ und die Tagesausflüge verwiesen, die das „Wir-Gefühl“ in der Mitgliedschaft steigern halfen und zu einem weiteren Mitgliederzuwachs führten.

Zukünftige Aktivitäten wurden erwähnt: Die Termine für die vom Freundeskreis zu veranstaltenden Konzerte im Nikolaisaal sind ebenso bestätigt, wie die für die Mitgliedertreffs im „Stadtwächter“. Darüber hinaus sind das Sommerfest in Petzow für den 14.06.2013 und die Jahresabschlussfeier (voraussichtlich wieder in Nudow) am 29.11.2013 terminiert. Eine besondere Tagesfahrt steht am 24. Mai 2013 bevor: Wir fahren zusammen mit den Mitgliedern unseres  LPO nach Hamburg zur Internationalen Gartenschau und werden dort sicherlich einen wunderschönen Tag verbringen.

Die Versammlung schloss gegen 18.00 Uhr.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Jörg Kramer

JHV 2012

Die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg fand am 06.03.2012 im „Alten Stadtwächter“ in Potsdam statt. Es versammelten sich 30 Mitglieder, lauschten erst dem Rechenschaftsbericht von Jörg Kramer. Dann dem Bericht der Schatzmeisterin Frau Quirin. Allerdings stellvertretend durch Herrn Wolter vorgetragen. Frau Quirin war kurzfristig beruflich verhindert. Nach dem abschließenden Bericht des Kassenprüfers ging es nahtlos in die freie Diskussion und Aussprache zu den Berichten über. Da es keine Beanstandungen gab, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Als vorletzter Punkt des Abends wurden die Wahlen unter Leitung von Herrn Wolter für das Folgejahr durchgeführt. Gewählt wurden der Vorsitzende, der stellv. Vorsitzende, die Schatzmeisterin, die Schriftführerin, 3 Beisitzer und der Kassenprüfer – Sie wurden im Block einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Ihnen gilt unser Dank für ihr Engagement. Vor uns liegt ein neues Jahr voller Ereignisse und Höhepunkte mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg.

Zu den festen Rahmenpunkten für das Jahr 2012 gehören die Monatstreffen im „Alten Stadtwächter“, am 30. Oktober das Projekt “QUEEN Symphonie” in der Berliner Philharmonie mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg, die Busfahrten, unserer Teilnahme beim “Fanfarenzug” am 1. Mai und das Sommerfest in Petzow, sowie die Jahresabschlußfeier.

Bei einem Streifzug durch die Potsdamer Innenstadt kann man jetzt die Plakate für das Projekt „QUEEN Symphonie“ sehen. Es geht in die heiße Phase. Vielleicht können wir das eine oder andere Mitglied des Freundeskreises beim Projekt begrüßen und drücken dem Landespolizeiorchester die Daumen auf ein gutes Gelingen!

JHV 2010

Die Jahreshauptversammlung 2010/2011 am 01.02.2011 nahm erwartungsgemäß einen angenehmen, harmonischen, konfliktfreien, ergebnisorientierten und zügigen Verlauf. Bevor der Vorsitzende, Jörg Kramer,  für den Vorstand den Rechenschaftsbericht für die zurückliegenden 17 Monate seiner Amtszeit abgab und namentlich Günter Wolter, Susann Herms, Renate Quirin und Melitta Ribbe für ihr Engagement während dieser Zeit dankte, erteilte er dem amtierenden Orchesterleiter, Jürgen Bludowsky, das Wort. Dieser belegte in einem kurzen Statement, dass trotz Weggangs Peter Vierneisels im Orchester Kontinuität gewahrt blieb und das LPO Brandenburg all seinen Verpflichtungen habe nachkommen können.

Im Fortgang des Rechenschaftsberichts erinnerte Jörg Kramer sodann an all die Veranstaltungen, Mitgliedertreffs, Fahrten und sonstigen Unternehmungen, die im Berichtszeitraum organisiert, vorbereitet und durchgeführt wurden. Auch auf die Neuerungen in der Kommunikation mit den Mitgliedern wurde eingegangen und versichert, dass diese noch ausgebaut werden und neben dem Info-Brief und unregelmäßigen eMail-Nachrichten eine eigene Homepage erarbeitet und ins Netz gestellt werden solle.

Mit einem gewissen Stolz verwies der Vorsitzende auf die positive Mitgliederentwicklung. Trotz einiger Austritte konnte die Mitgliedschaft von 87 auf nunmehr 98 angehoben werden. Er appellierte an alle Mitglieder, sich als Werber von Sympathisanten und För-derern des LPO Brandenburg zu betä-tigen. „Wir und das Orchester benötigen einen stabilen und möglichst akti-ven Mitgliederstamm.“

Die Schatzmeisterin, Renate Quirin, ergänzte den Bericht mit den befriedigenden Informationen zu ihrer Kassenführung. Die Bücher wurden von ihr sorgfältig und ordnungsgemäß geführt. Mit den eingenommenen Geldern wurde wirtschaftlich und satzungsgemäß umgegangen. Dies wurde im Vorfeld auch vom Kassenprüfer, Dr. Siegfried Pfannkuchen, der leider verhindert war, bestätigt. Er wird aus gesundheitlichen Gründen diese Funktion nicht mehr ausführen. Ihm wurde für seine kontrollierenden Bemühungen in den zurückliegenden Jahren Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Eine Aussprache zu den Rechenschaftsberichten wurde nicht gewünscht.

Ehrenmitglied Klaus-Dieter Jolitz stellte sodann an die Versammlung den Entlastungsantrag für den Vorstand, dem einstimmig gefolgt wurde.

Da die turnusmäßigen Wahlen erst auf der nächsten Jahreshauptversamm-lung anstehen, wurden nur ergänzende Wahlen durchgeführt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Fred Zeidler und zur weiteren Beisitzerin im Vorstand Marianne Baumert, beide aus Potsdam, einstimmig gewählt.

Unter Hinweis auf die nächste Zusammenkunft am 01.03.2011 im „Stadtwächter“, Thema: Der SG Fanfarenzug Potsdam e.V. berichtet von der Weltmeisterschaft der Marching Show-Bands in Potsdam 2010, schloss die Versammlung.