Schlagwort-Archive: Info-Brief

Info-brief 04/2018

Nach dem (abgesagten) Konzert ist vor dem Neujahrskonzert…!

Es hat sehr weh getan, liebe Freundinnen und Freunde, aber es gab leider nur diese Alternative: Das Novemberkonzert musste zum Leidwesen aller Beteiligten abgesagt werden.

Bereits im Vorfeld zeichnete sich ab, dass der Verkauf für die Veranstaltung außerordentlich schwächelte. Und dabei lief seitens des Freundeskreises, aber auch seitens des Orchesters alles so wie auch sonst: Der Termin erschien in den Programmen, die Homepage des Nikolaisaals wies, engagiert wie immer, auf das Ereignis hin, die Plakate und Flyer wurden von unserem Mitglied Jürgen Bludowsky zeitgerecht erstellt und gedruckt, Susann Herms, Fred Zander und andere Mitglieder bepflasterten wie immer Geschäfte und behördliche Institutionen mit diesen Druckerzeugnissen, in der Polizeibehörde wurde über das Intranet für das Konzert geworben, der Orchesterleiter, unser Mitglied Christian Köhler, sorgte mit der Beantwortung von Presseanfragen, aber auch eigeninitiativ unter Nutzung seiner vielfältigen Verbindungen für zahlreiche Veröffentlichungen.

Und dennoch diese Flaute im Vorverkauf. Lag es vielleicht am Donnerstag, der nicht angenommen wurde? Oder lag es an einer ungünstigen Häufung ähnlicher oder vergleichbarer Angebote im Nikolaisaal und anderen Veranstaltungsorten in diesem Zeitraum? Für Spekulationen bietet diese Erst- und Einmaligkeit viel Raum…

Wir, d.h. der Vorstand und die Orchesterleitung, haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber wir konnten den Verein nicht sehenden Auges in die Pleite gleiten lassen. Es musste eine Art „Notbremse“ gezogen werden, die uns durch das entgegenkommende Verhalten des Nikolaisaals und der Polizeibehörde erleichtert wurde.

Und jetzt volle Konzentration auf das nächste Konzert, unsere traditionelle Neujahrs-Matinee am
Sonntag, den 27. Januar 2019, 11.00 Uhr
im Nikolaisaal Potsdam,
mit Ute Beckert und
Solisten des Orchesters

100 Jahre UFA
Das Filmschlager Neujahrskonzert.

Wir lassen uns nicht unterkriegen – nach einer Enttäuschung kommt über eine vorübergehende Ernüchterung das bestätigende Hochgefühl!

Monatstreffen des Freundeskreises

Wir müssen Ihnen/Euch noch eine wenig erfreuliche Mitteilung machen: Die für den 23. November vorgesehene und geplante Jahresabschlussfeier muss leider entfallen. Der Grund liegt ausschließlich in der finanziellen Situation unseres Vereins. Wir haben es maßgeblich unserer Schatzmeisterin, Renate Quirin, zu verdanken, dass wir trotz der immensen Ausgaben für die von uns veranstalteten Konzerte immer noch einen kleinen Spielraum haben. Darüber hinaus wären schon die letzten Konzerte kaum möglich gewesen, wenn nicht der eine oder andere Spender bereit gewesen wäre, den Verein und seine Aufgaben zu unterstützen. Aber die Jahresabschlussfeier im üblichen Rahmen, können wir nicht mehr stemmen.

Statt dessen treffen sich die Mitglieder zu ihrer letzten Zusammenkunft in diesem Jahr, und zwar am

Di., 04.12.2018, 16.00 Uhr, Potsdam Museum
Historisches Spielzeug; Monika Krüger und Hannes Wittenberg zei-gen ausgewählte Exponate.
Unkosten für Vortrag, Kaffe und Kuchen 8,- Euro.
Potsdam Museum, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Di., 05.02.2019, 16.00 Uhr, Jahreshauptversammlung
Im Februar 2019 stehen Neuwahlen für den Vorstand des Freundeskreises an. Wie angekündigt, wird der bisherige Vorstand in diesen Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen.
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

Di., 05.03.2019, 16.00 Uhr, Mitgliedertreff
Neue Musiker des LPO zeigen ihr Können. Der Orchesterleiter, wird die im vergangenen Jahr neu eingestellten Musiker vorstellen – und diese bringen ihre Instrumente mit!
„Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

WAS SONST NOCH WAR

Am 4. September eröffneten wir im Biergarten des Restaurants „Alter Stadtwächter“ die Saison 2018/2019. Untermalt wurde dieses erste Treffen nach der Sommerpause von einigen Musikern des LPO, die sich in ihrer Freizeit kostenfrei zu einer „Kleinen Blasmusik“ zusammenfanden und „Groß“ aufspielten.

„Anekdoten über Musiker und andere Künstler“ schilderte uns am 2. Oktober Wolfgang Fabian, der zusammen mit seiner Frau Charis Schwinning das Treffen bereicherte. Charis Schwinning ist gelernte Orgelbautischlerin und studierte Restauratorin, darüber hinaus ist in unserer Region eine bekannte Malerin. Ihre farbintensiven Blumenmotive waren in unzähligen Ausstellungen, auch im Ausland, zu sehen. Ihr Mann, der 1959 in Potsdam geborene Autor Wolfgang Fabian, war zehn Jahre Buchhändler. Beide leben in dem zu Potsdam gehörenden Dorf Kartzow. Über seine Heimatstadt verfasste Fabian das Buch „Potsdam. Die Stadt. Die Könige und ihre Besucher.“ Die vorgetragenen Erzählungen und Anekdoten trugen zur Belustigung und gehobenen Unterhaltung bei.

Der Mitgliedertreff im November (06.11.) war überlagert von der Situation des schleppenden Vorverkaufs für das bevorstehende Konzert am 15. November. Neben dem derzeitigen Orchesterleiter, Christian Köhler, war es vor allem der frühere Orchesterleiter, Peter Brünsing, die bedeutsame und in die Zukunft gerichtete Aussagen und Ratschläge an die Mitglieder des Freundeskreises richteten. Jedoch zeichnete sich an diesem Nachmittag bereits ab, dass wir das Konzert würden absagen müssen. Die Entscheidung fiel dann am 08.11.2018.

Unsere Mitgliedertreffs in den zurückliegenden Monaten

Auf der Mitgliederzusammenkunft am 7. März berichtete der Berliner Hobby-Historiker Harald Böhme über Frauen, die Europa bewegt haben und noch bewegen, von ihren Taten und wie sie es taten. Amüsant und unterhaltsam, erklärend und aufklärend. Seine geistreichen und sehr fundierten Beschreibungen so unterschiedlicher Frauen, angefangen bei Hildegard von Bingen, über Katharina Luther bis zu unserer Kanzlerin Angela Merkel sorgten für neugieriges Interesse.

Als Freundeskreis sind wir auch immer dicht am Geschehen der Polizei. Tief erschüttert waren wir vom Geschehen am 28.02.2017, als zwei Polizisten bei der Diensterfüllung ums Leben kamen. Einer spontane Sammlung für den Martin-Heinze-Fonds galt als äußeres Zeichen unserer Anteilnahme. Wir wünschen den betroffenen Familien viel Kraft bei der Bewältigung ihrer schweren Verluste.

Am 4. April referierte der Bereichsleiter Stadtentwicklung im Potsdamer Magistrat, Erik Wolfram, stellte uns die bauliche Entwicklung Potsdams ab 1990 vor, berichtete über Probleme und Erfolge bei der Umsetzung der Planungen, wies auf besonders gelungene Projekte hin und offenbarte Perspektiven für unsere Landeshauptstadt. Wir hörten einen spannenden Vortrag von jemandem, dem man den Stolz und die Genugtuung an seinem erfolgreichen Job anmerkte.

Am 2. Mai überraschte uns unser Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand, Silvia Zander, mit einem Frühlingskonzert, dargeboten von Teilen ihres Schulchors in Michendorf. Unter dem Motto „Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen!“ wurde uns ein kleiner Einblick in frühkindliche Gesangs. und Musikerziehung geboten. Es machte viel Spaß, den Kindern bei ihrem engagierten Gesangsvortrag mit Körpereinsatz zuzusehen und zuzuhören. Sie brachten es fertig, die Zuhörerschar zum Mitsingen zu animieren. Und auch das hörte sich gut an.

Info-Brief 03/2016

Liebe Mitglieder des Freundeskreises,
liebe Freunde des Landespolizeiorchesters Brandenburg,

da der nächste Info-Brief erst Ende Oktober erscheint (wir mussten uns aus Kostengründen von vier auf drei Ausgaben pro Jahr reduzieren) möchten wir wenigstens diejenigen, die über Internet erreichbar sind, über die aktuelle Situation im Freundeskreis informieren.

Wir, der Freundeskreis des LPO Brandenburg, befinden uns in einer Phase der Neuorientierung. Wir wollen nach wie vor dem LPO zur Seite stehen und mit daran arbeiten, sein Volumen, seine Virtuosität, seine musikalische Entwicklung zu erhalten und, wo möglich, zu erweitern. Wir wollen weiter dafür Sorge tragen, dass das Orchester in der Landeshauptstadt verstärkt präsent ist, und zwar nicht nur im Nikolaisaal, sondern an den zahlreichen Orten in Potsdam, an denen das LPO traditionell aufgetreten ist: auf der Freundschaftsinsel, an der Historischen Mühle, im Schlosspark, im Luftschiffhafen und anderswo. Wir werden nicht nachlassen, für das Orchester zu werben und auch finanziell dort zu unterstützen, wo dies möglich ist.

Leider mussten wir das bereits gebuchte Herbstkonzert im Nikolaisaal absagen, nachdem uns seitens der Polizeibehörde signalisiert wurde, dass der Freundeskreis als Veranstalter dieses Konzerts ein Honorar für die Bereitstellung des Orchesters zu zahlen hätte. Dies wurde begründet mit der Orchesterordnung, die als Folge einiger Kritikpunkte seitens des Landesrechnungshofs am Finanzgebaren des Polizeipräsidiums neu formuliert werden musste. Dieser Orchesterordnung, in der auch die Gebühren für die Bereitstellung des Orchesters oder Teilen davon neu festgesetzt wurden, fielen bereits zwei traditionelle Auftritte des LPO in Potsdam, das Pfingstkonzert an der Historischen Mühle sowie die Saisoneröffnung des Fanfarenzugs zum Opfer.

Der Vorstand wird weiterhin jede Möglichkeit des Dialogs und der Verständigung mit der Polizeiführung suchen, um dafür zu werben, das Honorar, wenn das denn unverzichtbar sein sollte, auf ein Maß zu reduzieren, das unserer Mitgliedschaft zumutbar erscheint.

Herzliche Grüße
Ihr/Euer
Jörg Kramer

Unsere Stellvertretende Vorsitzende, Susann Herms, erinnert an
– die nächsten beiden Mitgliedertreffs im „Alten Stadtwächter“

Di., 06.09.2016, 16.00 Uhr, „Blasmusik im Biergarten“
Auftritt der „Kleinen Blasmusik“, einem exzellenten Ensemble unseres LPO; die Vereinssaison 2015/2016 wird eröffnet.
Ort:  Restaurant „Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

Di., 04.10.2016, 16.00 Uhr, Stadtentwicklung Potsdam
Über Absichten und Planungen referiert ein sachkundiger Mitarbeiter aus dem Potsdamer Rathaus und stellt uns die Zukunft der Landeshauptstadt vor.
Ort: Restaurant „Alter Stadtwächter“, Schopenhauerstraße 33, 14467 Potsdam

– sowie an einige Auftritte unseres LPO Brandenburg

02.09.2016, 18:00 Uhr
14776 Brandenburg a.d.H., Katharinenkirchplatz 2
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

04.09.2016, 11:00 Uhr
Konzert in Hoppegarten (Rennbahn)
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

28.09.2016, 18:00 Uhr
Konzert in 03172 Guben, Alte Färberei
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

01.10.2016, 18:00 Uhr
Konzert im Nikolaisaal Potsdam
Potsdamer Männerchors mit der Combo des LPO BB

05.10.2016 , 15:30 Uhr
Konzert in 16761 Hennigsdorf, Edisonstr. 1 (Stadtklubhaus Hennigsdorf)
LPO BB, Ltg. Ch. Köhler

Wir wünschen Ihnen/Euch allen noch einen angenehmen Sommer!
Der Vorstand der Freundeskreises des LPO Brandenburg
Susann Herms – Renate Quirin – Silvia Zander – Jörg Kramer

Infobrief 12/2014

Liebe Mitglieder des Freundeskreises!

Am 12. Dezember haben wir den ehemaligen Solotrompeter des Polizeiorchesters Potsdam, den Komponist und Arrangeur, das Ehrenmitglied des Freundeskreises des Landespolizeiorchesters Brandenburg, Hans Ahrens, auf seinem letzten Weg begleitet. Eine respektable Abordnung des LPO Brandenburg umrahmte die würdige Trauerfeier musikalisch. Wir werden Hans Ahrens ein ehrendes Andenken bewahren.

Eine Terminänderung müssen wir im Zusammenhang mit dem Tod von Hans Ahrens bekanntgeben: Das Landespolizeiorchester Brandenburg wird auf Initiative seines Chefdirigenten Christian Köhler im Zusammenwirken mit Jürgen Bludowsky und Musikdirektor Peter Brünsing am Samstag, dem 21. Februar 2015, 16.00 Uhr im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam
zur Erinnerung an Hans Ahrens ein Gedenkkonzert mit Werken des Komponisten und Arrangeurs darbieten. Karten für dieses Konzert können über die Ticketgalerie bezogen werden. Diese Änderungsmitteilung wurde nötig, weil sich bei den Abstimmungen zwischen dem Freundeskreis als Veranstalter, dem Landespolizeiorchester als Ausführenden und dem Nikolaisaal mehrere Verschiebungen ergaben.

Einen weiteren Todesfall haben wir zu beklagen:
Am 12. Dezember 2014 verstarb der ehemalige Trompeter und langjährige Notenwart des Orchesters, unser Mitglied Hans Kirmse im Alter von 81 Jahren. Er gehörte seit vielen Jahren unserem Freundeskreis als interessiertes Mitglied an. Wir werden sein Andenken als Musiker, Kollege und Freund des Polizeiorchesters stets in Ehren halten. Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen. Die Trauerfeier für Hans Kirmse findet statt am Freitag, dem 9. Januar 2015 um 10.00 Uhr auf dem Neuen Potsdamer Friedhof Heinrich-Mann-Allee 25, 14473 Potsdam.

Schließlich erinnern wir noch mal an unser Neujahrskonzert am Sonntag, dem 1. Februar 2015, 11.00 Uhr Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam. Unter dem Motto „Aufforderung zum Tanz“ präsentiert der Freundeskreis des LPO Brandenburg „Ein (be-)rauschendes LPO-Neujahrskonzert“ unter der Leitung seines Chefdirigenten, Christian Köhler, und mit der Klarinettistin Barbara Venetikitou. Als besonderes Highlight steht das Konzert für Klarinette und Orchester von Artie Shaw auf dem Programm. Die Solistin ist seit 2012 Mitglied des LPO Brandenburg. Sie stammt aus Thessaloniki und studierte an der Universität der Künste in Berlin. Sie ist griechische Nationalpreisträgerin in ihrem Fach und spielte in Ihrer Heimat in allen bedeutenden Sinfonieorchestern, inklusive der nationalen Oper in Athen.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern noch mal erholsame und möglichst konfliktfreie Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.